Polizei, Kriminalität

Lippstadt - Whatsapp Nachricht verunsichert Bürger

13.06.2018 - 12:51:45

Kreispolizeibehörde Soest / Lippstadt - Whatsapp Nachricht ...

Lippstadt - Am Dienstagabend meldeten sich mehrere Zeugen bei der Polizei. Sie hatten über den Messenger-Dienst "Whatsapp" eine 4-minütige Sprachnachricht erhalten. Eine Frauenstimme schilderte darin wie zwei syrische Frauen im "Lippstadt-Bad" versucht hätten, zwei Mädchen zu entführen. Der Versuch wurde bemerkt, und die Frauen während eines Polizeieinsatzes festgenommen. Diese Geschichte hat es in Lippstadt laut den Ermittlungen der Polizei nicht gegeben. Die Mitarbeiter des Lippstädter Schwimmbads Cabrioli können diese Geschichte ebenso wenig bestätigen wie die Einsatzprotokolle der Polizei. Trotzdem würde die Polizei gern erfahren, warum die bislang unbekannte Dame diese Geschichte in Sozialen Netzwerken verbreitet und ob vielleicht doch ein Fünkchen Wahrheit daran ist. Die Polizei bittet eindringlich darum, solche Nachrichten, die nur in sozialen Netzwerken verbreitet werden, nicht zu teilen oder weiter zu erzählen. Wer solche "Fake-News" teilt, ist selbst Teil der Fake-News! Dies sollte jedem bewusst sein. Im Lippstädter Schwimmbad gehen mittlerweile Anrufe von besorgten Bürgern ein, die sich nach der Sicherheit im Bad erkundigen. Das zeigt, dass ein Weiterleiten solcher Nachrichten durchaus Schaden anrichten kann. "Wenn Sie nicht wissen, ob eine Nachricht echt ist, erkundigen Sie sich über offizielle Quellen, wie zum Beispiel das Presseportal der Polizei." so der Rat der Sozial Media Experten. (lü)

OTS: Kreispolizeibehörde Soest newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65855 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65855.rss2

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest Pressestelle Polizei Soest Telefon: 02921 - 9100 5300 E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/soest

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...