HZA-UL, Fahrzeuge

Lindau / Westallgäu - Am Montag dieser Woche haben Zollbeamte einer Friedrichshafener Kontrolleinheit auf der Autobahn 96 in Höhe Sigmarszell zwei Fälle von Fahrzeugschmuggel aufgedeckt.

13.01.2022 - 09:30:07

HZA-UL: Fahrzeuge aus der Schweiz geschmuggelt

Der 56-jährige ungarische Fahrer eines PKW hatte den Wagen im Auftrag eines Freundes in der Schweiz gekauft aber beim Grenzübertritt nicht dem Zoll gemeldet. Von den fälligen Einfuhrabgaben in Höhe von rund 1500 Euro zahlte er 400 Euro vor Ort, den Rest muss er überweisen. Zudem wird wegen Steuerhinterziehung gegen den Mann ermittelt.

Ebenfalls mit dem Ziel Ungarn war ein 33-jähriger Mann mit zwei Motorrädern im Wert von 16.000 Euro auf der Ladefläche seines Transporters unterwegs. Auch er hatte keine Zollunterlagen dabei, woraufhin die Beamten rund 4000 Euro Einfuhrabgaben kassierten. Zudem fanden die Zöllner eine Kleinmenge Amphetamin in seinem Gepäck, das seinen Angaben nach ebenfalls aus der Schweiz stammte. Nach Zahlung einer Strafsicherheit in Höhe von 1000 Euro konnte er seine Fahrt fortsetzen. Strafverfahren wurden eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Ulm
Pressesprecher
Hagen Kohlmann
Telefon: 0731-9648-10009
E-Mail: presse.hza-ulm@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Ulm übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e20f9

@ presseportal.de