Tiere, Agrar

Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. / Fressen, ...

15.09.2018 - 11:06:35

Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. / Fressen, .... Fressen, trinken und einfach nur chillen - Der Wohlfühlstall von heute (AUDIO)

Hannover - Anmoderationsvorschlag:

Dem einen oder anderen ist bei einem Ausflug am Wochenende aufs Land vielleicht auch schon mal so ein Plakat an einem Bauernhof aufgefallen. Drauf steht: "Alle reden über Tierwohl. Bei uns gehört es zum Alltag". Das uns hier in der Redaktion neugierig gemacht und wir wollten mehr wissen. Oliver Heinze berichtet.

Sprecher: Bei uns hat es funktioniert. Die Banner sollen nämlich neugierig machen und Interessierte zum Beispiel auf den Hof von Milchbäuerin Anita Lucassen aus dem Oldenburger Münsterland locken.

O-Ton 1 (Anita Lucassen, 17 Sek.): "Wir freuen uns, wenn die Leute bei uns reinschauen, um ihre Fragen loszuwerden. Wir zeigen den Gästen, dass wir es ernst meinen mit dem Tierwohl. Nur wenn es den Tieren gut geht, geht es auch uns gut. So ist es zum Beispiel morgens so, dass wir erst die Tiere versorgen und sicherstellen, dass da alles in Ordnung ist, bevor wir selber frühstücken."

Sprecher: Gut geht es den Kühen auf jeden Fall im modernen Stall von Anita Lucassen.

O-Ton 2 (Anita Lucassen, 19 Sek.): "Da ist vor allem sehr viel Licht, Luft und sehr viel Platz für die Tiere. Die Tiere können den ganzen Tag aussuchen, was sie machen möchten, sich dort frei bewegen. Sie können sich aussuchen, ob sie fressen wollen, unter die Kuhbürste zum Massieren gehen wollen, ob sie chillen wollen in den weichen Liegeboxen oder sich einfach unter den Ventilatoren abkühlen."

Sprecher: Trotzdem haben viele Landwirte immer wieder mit Kritik und Vorurteilen zu kämpfen, denn die meisten Menschen kennen Kühe nur noch aus dem Fernsehen.

O-Ton 3 (Anita Lucassen, 25 Sek.): "Und dadurch können schnell Missverständnisse entstehen, weil nur der Landwirt kann vor Ort am besten erklären, wie die Landwirtschaft tatsächlich funktioniert. Deshalb wollen wir unseren Gästen zeigen, wie die Realität auf unseren Höfen ausschaut: Dazu dienen auch solche Banner. Die Themen, auf die wir damit aufmerksam machen, sind verschieden. Bei mir ist es halt besonders das Tierwohl. Man kann uns natürlich auch virtuell besuchen über den 'My KuhTube-Kanal'. Da bin ich selber auch mit dabei."

Abmoderationsvorschlag:

Der Besuch bei Anita Lucassen und ihren Milchkühen lohnt sich auf jeden Fall. Besuchen Sie doch einen Hof in Ihrer Nähe oder schauen Sie einfach mal vorbei auf www.fragdenmilchbauern.de.

OTS: Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. newsroom: http://www.presseportal.de/nr/131581 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_131581.rss2

Pressekontakt: Christine Licher - Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. Seelhorststrasse 4 * 30175 Hannover Tel. 0511 / 85 65 3-21 * Fax -98 E-Mail: licher@milchwirtschaft.de

- Querverweis: Das Manuskript liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

- Querverweis: Audiomaterial ist unter http://www.presseportal.de/audio abrufbar -

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Belgien kämpft gegen Schweinepest. Das kündigte der Agrarminister der Region Wallonie, René Collin, in Brüssel an. Das für Menschen ungefährliche, für Schweine aber höchst bedrohliche Virus war Ende vergangener Woche rund 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt in zwei Wildschweinen nachgewiesen worden. Inzwischen seien es fünf Nachweise, meldete die Nachrichtenagentur Belga. Betroffen sein könnten Hunderte von Wildschweinen. Brüssel - Nach weiteren bestätigten Fällen der Afrikanischen Schweinepest in Belgien sperren die Behörden die betroffenen Wälder, um die Ausbreitung der Krankheit zu bremsen. (Politik, 17.09.2018 - 14:20) weiterlesen...

Unter Schafen. Der Züchter bietet naturpädagogische Seminare an, bei denen Teilnehmer auf Tuchfühlung mit den Tieren gehen können. Im hessischen Rodgau posiert Schafzüchter Markus Metzger inmitten einer Herde aus Zackelschafen. (Media, 17.09.2018 - 10:30) weiterlesen...

122 Kühe verschwinden von Bauernhof. Hinter dem Fall stecken aber wohl nicht Viehdiebe, sondern der bisherige Besitzer der Kühe selber, wie die Polizei mitteilte. Die Kühe nämlich wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag in Wiesmoor von einem landwirtschaftlichen Anwesen abtransportiert, das unter Insolvenzverwaltung steht. Nach Hinweisen wurden die Kühe später im Bereich Leer wiederentdeckt. Es besteht der Verdacht, dass die Kühe der Insolvenzmasse entzogen werden sollten. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Wiesmoor - Das Verschwinden von 122 Milchkühen auf einen Schlag beschäftigt die Polizei in Ostfriesland. (Politik, 16.09.2018 - 16:48) weiterlesen...

Erste Fälle in Grenznähe - Bund: Gut gewappnet vor Afrikanischer Schweinepest Berlin - Die Bundesregierung sieht sich auch nach dem ersten Fall der Afrikanischen Schweinepest nahe der deutschen Grenze gut gegen einen Ausbruch der Seuche gerüstet. (Wissenschaft, 14.09.2018 - 13:38) weiterlesen...

Erstmals in Westeuropa - Afrikanische Schweinepest nahe belgisch-deutscher Grenze. Nun werden aus Belgien die ersten Fälle gemeldet - nur 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Bislang war der jüngste Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest auf Osteuropa beschränkt. (Wissenschaft, 14.09.2018 - 09:50) weiterlesen...