Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Landespolizeipr?sidium Saarland / Erneute Welle von ...

25.05.2021 - 16:58:10

Landespolizeipr?sidium Saarland / Erneute Welle von .... Erneute Welle von betr?gerischen Anrufen im Saarland / Geld?bergabe in zwei F?llen f?hrt zu betr?chtlichem Schaden

Saarbr?cken - Nachdem in der vergangenen Woche bereits saarlandweit eine H?ufung von Anrufen im Ph?nomenbereich "Anruf Falscher Polizeibeamte" verzeichnet wurde, z?hlte die saarl?ndische Polizei ?ber das Pfingstwochenende 29 weitere Anrufe, wobei es in zwei F?llen zu einer Geld?bergabe kam.

Am vergangenen Freitag, dem 21. Mai 2021, wurde eine 91-j?hrige Dame aus Saarbr?cken Opfer eines solchen Anrufs. Nachdem sich der Anrufer als Polizeibeamter ausgab, brachte er die Seniorin dazu, einem Komplizen an der Haust?r Bargeld in einer f?nfstelligen Summe zu ?berreichen.

Am gleichen Tag geriet auch eine 74-j?hrige aus Saarlouis in den Fokus der Betr?ger. Durch geschickte Gespr?chsf?hrung gelang es den Anrufern, diese zur Herausgabe von Bargeld zu bewegen. Nachdem die Dame einem Mann vor ihrer Haust?r das Bargeld in H?he einer f?nfstelligen Summe ?berreicht hatte, versuchten die Personen in der Folge weiterhin, durch ?bermitteln von Online-Codes, an das Verm?gen der Saarlouiserin zu gelangen. Hierbei entstand nochmals ein Schaden in vierstelliger H?he.

In Zusammenhang mit dem Fall aus Saarbr?cken sucht die Polizei m?gliche Zeugen. Der Geldbote wird wie folgt beschrieben: ca. 35-40 Jahre alter Mann, 1,75m - 1,80m gro?, dunkle glatte Haare, bekleidet mit blauer Sporthose und blauer Regenjacke.

Wer eine Person, auf die diese Beschreibung zutrifft, am vergangenen Freitag in der Zeit zwischen 12:00 Uhr und 15:00 Uhr im Saarbr?cker Ortsteil Scheidt gesehen hat, wird gebeten, sich unter der 0681/962-2133 mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen.

Grunds?tzlich r?t die Polizei:

- Sprechen Sie am Telefon nicht ?ber Ihre pers?nlichen und finanziellen Verh?ltnisse! Geben Sie niemals pers?nliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder ?hnliches! - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen! - Legen Sie auf, wenn Ihnen etwas merkw?rdig erscheint! - ?bergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenst?nde an unbekannte Personen! - Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 oder Ihre ?rtliche Polizeidienststelle an! Nutzen Sie hierf?r nicht die R?ckruffunktion!

Wenn Sie Opfer einer solchen Straftat wurden, wenden Sie sich an ihre ?rtlich zust?ndige Polizeidienststelle. M?chten Sie eine Beratung, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dezernats f?r Polizeiliche Kriminalpr?vention und Opferschutz des Landespolizeipr?sidiums unter der Rufnummer 0681/962-3535 gerne zur Verf?gung.

Bei solchen Anrufen, nicht nur bei erfolgreicher Tatausf?hrung, sollte die Polizei verst?ndigt werden. Jeder Hinweis kann die Ermittlungen unterst?tzen und zur ?berf?hrung der Betr?ger beitragen.

Weitere Informationen zu dieser Thematik und Tipps f?r Ihre Sicherheit finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

R?ckfragen von Medienvertretern bitte an:

Landespolizeipr?sidium Saarland Jan Po? Mainzer Stra?e 134-136 66121 Saarbr?cken Telefon: 0681/962-8013 E-Mail: lpp-pressestelle@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/120462/4924044 Landespolizeipr?sidium Saarland

@ presseportal.de