Polizei, Kriminalität

Landespolizeiinspektion Saalfeld / LPI-SLF: Wahnvorstellungen eines ...

05.12.2018 - 05:56:37

Landespolizeiinspektion Saalfeld / LPI-SLF: Wahnvorstellungen eines .... LPI-SLF: Wahnvorstellungen eines Einzigen führen zu scheinbarer Gemengelage

Bad Lobenstein - In den frühen Morgenstunden des 04.12.2018 sorgte ein 39-jähriger Lobensteiner für viel Aufruhr. Kurz vor fünf Uhr wählte der polizeibekannte Lobensteiner mehrfach die 112 und verlangte die Polizei an seiner Wohnadresse, ohne den ausschlaggebenden Anlass hierfür zu benennen. Auf Rückfragen antwortete er nicht und er reagierte auch nicht auf Rückrufe, bis er schließlich sein Mobiltelefon ausschaltete. Aufgrund dessen, dass der Lobensteiner plötzlich nicht mehr erreichbar war, konnte eine Notlage des Herrn nicht ausgeschlossen werden. Noch während der Anfahrt des Streifenwagens wurde bekannt, dass ein paar Häuser weiter neben der Einsatzadresse eine Person in eine fremde Wohnung eingedrungen ist. Eine Fensterscheibe am Balkon der Wohnung wurde eingeschlagen und der zugehörige Täter versteckte sich im Inneren der Wohnung. Als die Polizei in der besagten Wohnung eintraf, wurde festgestellt, dass es sich bei dem "Täter vor Ort" um ein und den selben Verursacher beider Sachverhalte handelte. Der 39 Jährige hatte sich beim Einstieg in die fremde Wohnung leicht verletzt und sollte zunächst ärztlich behandelt werden. Der Mann lehnte die Versorgung jedoch vehement ab. Bei den weiterfolgenden polizeilichen Maßnahmen fiel auf, dass der Mann unter Wahnvorstellungen litt. Nach erneuter Vorstellung bei einem Notarzt und der Hinzuziehung des sozialpsychiatrischen Dienstes wurde der Mann schließlich in ein Fachklinikum eingewiesen. Auf dem Weg dorthin leistete der Lobensteiner mitten auf der Autobahn Widerstand gegen das Rettungspersonal und die Polizeibeamten. Es mussten sogar Kräfte der Autobahnpoilzei Hermsdorf zur Unterstützung hinzugezogen werden. Die Polizeibeamten als auch das Rettungspersonal wurden hierbei nicht verletzt. Gegen den 39-jährigen Lobensteiner wurden jedoch Ermittlungsverfahren wegen Notrufmissbrauchs, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

OTS: Landespolizeiinspektion Saalfeld newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/126724 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_126724.rss2

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Saalfeld Polizeiinspektion Saale-Orla Telefon: 03663 431 0 E-Mail: pi.saale-orla@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...