Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz / LKA-RP: Einladung an die ...

16.01.2020 - 10:31:34

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz / LKA-RP: Einladung an die .... LKA-RP: Einladung an die Medienvertreterinnen und Medienvertreter: "Vom Verfolger zum Beschützer - Gesellschaftliche Gruppen als Opfer polizeilicher Verfolgung während der NS-Diktatur und danach"

Mainz - Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde die Polizei instrumentalisiert. Sie wurde benutzt zur Unterdrückung, Verfolgung und Ermordung von Juden, Homosexuellen, Sinti und Roma sowie anderen gesellschaftlichen Gruppen, die von den Nazis als Feinde der deutschen Nation deklariert waren. Viele Betroffene waren auch nach dem Ende der Nazi-Herrschaft weiterhin gesellschaftlicher und staatlicher Benachteiligung ausgesetzt. Obwohl die Diskriminierung sowohl von Juden, Sinti und Roma, als auch von Menschen unterschiedlicher sexueller und geschlechtlicher Identitäten inzwischen in Deutschland als anhaltendes Problem anerkannt ist, sind Stereotype und Vorurteile nach wie vor ebenso verbreitet wie Formen und Praktiken alltäglicher Benachteiligung.

Unsere Veranstaltung "Vom Verfolger zum Beschützer - Gesellschaftliche Gruppen als Opfer polizeilicher Verfolgung während der NS-Diktatur und danach" findet im Rahmen des diesjährigen Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus statt. Wir möchten diese Gelegenheit dazu nutzen, um die grundlegenden Ursachen und Merkmale von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu diskutieren.

Zudem möchten wir die Verantwortung der Polizei in unserer pluralistischen und freiheitlichen Gesellschaft diskutieren sowie mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Polizei, Wissenschaft und Zivilgesellschaft Strategien zur Abwehr von Hassideologien und zum Abbau von Diskriminierung erörtern.

Hierzu laden wir Sie am 29.1.2020 ab 17 Uhr in das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, in den Jakob-Steffan-Raum ein. Bei einem Glas Wein im Anschluss freuen wir uns über anregende Gespräche.

Wir bitten um verbindliche Zusagen an die Pressestelle des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz unter der Telefonnummer 06131/652009 oder per E-Mail an LKA.Presse@polizei.rlp.de bis zum 28.1.2020.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz Pressestelle

Telefon: 06131-65-2009/-2053 Fax: 06131-65-2125 E-Mail: LKA.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/lka

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/29763/4493332 Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...