Polizei, Kriminalität

Lahr / Sulz - Geldautomat aufgesprengt -UPDATE-

09.06.2017 - 17:36:34

Polizeipräsidium Offenburg / Lahr/Sulz - Geldautomat ...

Lahr/Sulz - Nach der Sprengung eines Geldautomaten am Donnerstagmorgen wurde bei der Kriminalpolizei in Offenburg eine vierköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die Beamten sind nach aufwendigen Spurensicherungsmaßnahmen weiter auf Zeugenhinweise angewiesen. Nach aktuellsten Erkenntnissen bewahrheiteten sich die ersten Meldungen, nachdem die Täter Tarnkleidung trugen nicht. Vielmehr ist davon auszugehen, dass diese bei Ausübung der Tat mit blauen Einweg-Overalls bekleidet waren, welche bei entsprechendem Licht und Faltenwurf den Eindruck der Tarnkleidung erweckt haben könnten. Nachdem die Täter ihr Fahrzeug bei Burgheim abgestellt hatten, verliert sich deren Spur im Bereich Merzengasse / Hosenmattenweg in Richtung Klinikum. Im Bereich Kuhbach, wo die Täter ihr Fluchtfahrzeug wendeten, und im weiteren Umfeld des Klinikums besteht die Möglichkeit, dass ein zusätzliches Fluchtfahrzeug bereit stand. Die Fragen der Polizei richten sich daher an weitere mögliche Zeugen:

Wer hat in den genannten Bereichen in den Morgenstunden des Donnerstags ab 3 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt?

Ist der dunkle VW Phaeton mit Freiburger Kennzeichen bereits vor der Tat im Bereich des Tatortes aufgefallen?

Weiterhin werden zwei Gasflaschen und die blauen Einweg-Overalls gesucht. Es besteht die Möglichkeit, dass diese durch die Täter auf der Flucht, vielleicht sogar in Mülltonnen der Anwohner, entsorgt wurden. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Zur Höhe des Diebesgutes können momentan keine Angaben gemacht werden. Hinweise nehmen die Beamten der Ermittlungsgruppe ´Phaeton´ unter der Telefonnummer: 0781/21-2820 entgegen.

/rs

Ursprüngliche Meldung:

Lahr/Sulz - Geldautomat aufgesprengt

Lahr/Sulz (ots) - Auf den Inhalt eines Geldautomaten hatten es vier Unbekannte in den frühen Morgenstunden abgesehen, als sie diesen aufsprengten und die darin befindlichen Geldkassetten entnahmen. Nachdem gegen 2:30 Uhr eine Sicherheitsfirma den Alarm an dem Automaten der Polizei meldete, fuhren mehrere Streifenwagen den Tatort in der Sulzbergstraße an. Nur fünf Minuten nach der ersten Meldung konnte eine Polizeistreife das Fluchtfahrzeug, ein dunkler VW Phaeton, mit den vier Personen sehen und nahm die Verfolgung auf. Die Flucht, auf der die Täter sogenannte Krähenfüße aus ihrem Fahrzeug warfen um die folgenden Polizeifahrzeuge zu stoppen, führte über den Langenhard Richtung Kuhbach. Dort wendete das Fahrzeug und fuhr in Richtung Burgheim weiter. Am nördlichen Ortsrand endete die Flucht, da der VW mittlerweile über ein durch die Polizei ausgebrachtes Anhaltesystem fuhr und dadurch luftleere Reifen hatte. Die Täter, die teilweise Tarnkleidung trugen und maskiert waren, flüchteten zu Fuß und konnten trotz des Einsatzes eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera nicht festgenommen werden. Die auf der Flucht ausgebrachten Krähenfüße, durch die mehrere Streifenwagen Beschädigungen davontrugen, wurden durch die Einsatzkräfte gesichert. Zum Schaden am Gebäude und am Automat, sowie der Höhe des entwendeten Geldbetrages dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei derzeit noch an. Ein Tatzusammenhang zu einem gleichgelagerten Fall in Waldkirch aus der gleichen Nacht, bei dem das Fahrzeug ebenfalls in Erscheinung trat, wird geprüft. Die Ermittlungen hierzu werden in enger Zusammenarbeit zwischen den Polizeipräsidien Freiburg und Offenburg geführt. Wer Hinweise zu dem Sachverhalt geben kann wird gebeten, sich mit den Beamten der Kriminalpolizei in Offenburg unter der Telefonnummer 0781/21-2820 in Verbindung zu setzen.

/rs

OTS: Polizeipräsidium Offenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110975 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110975.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!