Polizei, Kriminalität

Länderübergreifende Verkehrskontrolle

06.11.2018 - 15:41:38

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / Länderübergreifende ...

Landkreis Osterholz - Länderübergreifende Verkehrskontrolle

Ritterhude/Bremen. Am Montagabend kontrollierten Einsatzkräfte aus Niedersachsen und Bremen in Ritterhude und Bremen 158 Fahrzeuge bei einer länderübergreifenden Verkehrskontrolle.

Im Rahmen der Schwerpunktmaßnahmen zum Beginn der dunklen Jahreszeit richteten die Polizeiinspektion Verden/Osterholz und die Polizei Bremen am Montagabend drei stationäre Kontrollstellen ein. An der B74 und der Bremer Landstraße in Ritterhude sowie in der Schragestraße/Oslebshauser Tor in Bremen. Darüber hinaus kontrollierten die niedersächsischen Beamten mobil an zahlreichen weiteren Punkten im Großraum Ritterhude. Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigen regelmäßig auch die Einbruchzahlen. Nach Erfahrungen der Polizei nutzen Einbrecher den Schutz der Dämmerung und auch die Abwesenheit der Bewohner, um gezielt Einbrüche zu begehen. Hierbei nutzen sie häufig die Mobilität mit ihren Autos. Zwischen 17 und 22 Uhr kontrollierten die Polizisten 158 Fahrzeuge. Dabei stellten sie neben Verkehrsverstößen auch vier Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie drei gegen das Waffengesetz fest. In der Schragestraße in Bremen hielten Polizisten ein mit zwei 21 und 22 Jahre alten Männern an. Im Fahrzeuginneren fanden sie mehrere Verkaufseinheiten Kokain, Bargeld und ein Einhandmesser. Für einen anderen Mann lag ein offener Haftbefehl vor. Er wurde durch die Einsatzkräfte festgenommen.

Die Kontrollen wurden in beiden Bundesländern durch die Autofahrerinnen und Autofahrer gut angenommen. Die Polizei kündigt weitere Kontrollen für die dunkle Jahreszeit an.

OTS: Polizeiinspektion Verden / Osterholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68441 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68441.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Helge Cassens Telefon: 04231/806-104

sowie an die:

Pressestelle der Polizei Bremen

@ presseportal.de