Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Kriminalpolizei ermittelt nach mutma?lichem Gasunfall in Beckum

06.02.2021 - 14:22:10

Polizei Warendorf / Kriminalpolizei ermittelt nach mutma?lichem ...

Warendorf - Nach einem Einsatz von Polizei und Feuerwehr in der vergangenen Nacht in Beckum f?hrt die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen durch. Am 06.02.2021, um 00:53 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einem Rettungseinsatz in Beckum auf der Kalkstra?e. Die zur Unterst?tzung der Rettungskr?fte eingesetzten Polizeibeamten befanden sich in der N?he und trafen auf eine leblose Person in einem Haus und begannen sofort mit der Reanimation. Bei Eintreffen der Rettungskr?fte l?sten die CO-Warnmelder aus, sodass alle Anwesenden umgehend evakuiert werden mussten. Dazu wurden weitere Einsatzkr?fte alarmiert und das Geb?ude abgesperrt. Es konnte danach nur noch durch die Feuerwehrkr?fte unter Atemschutz betreten werden. Diese berichteten ?ber vorgefundene Gasflaschen, die m?glicherweise zur Beheizung des Geb?udes genutzt worden waren und mit der CO-Warnung in Zusammenhang stehen k?nnten. Die Vermutung, dass Kohlenmonoxid (CO) f?r die Ohnmacht des 36-j?hrigen Mannes urs?chlich war, lag somit nahe. Der Mann verstarb nach weiterer erfolgloser Reanimation noch vor Ort. Die anderen neun Personen wurden durch die Rettungskr?fte versorgt und in umliegende Krankenh?user gebracht. Darunter befanden sich auch zwei Kinder im Alter von f?nf Monaten und eineinhalb Jahren sowie der Polizeibeamte und seine Kollegin aus Beckum, die mit den Wiederbelebungsma?nahmen begonnen hatten. Diese beiden konnten das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen. Der Grad der Verletzungen der anderen Betroffenen, deren Identit?ten und insbesondere die Ursache des Ungl?cks sind Gegenstand der umfangreichen weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen, die nunmehr durchgef?hrt werden m?ssen, um die Umst?nde des Todesfalles aufzukl?ren. Die Staatsanwaltschaft M?nster wurde informiert und wird nach Durchf?hrung der Ermittlungen dar?ber zu entscheiden haben, ob Personen strafrechtlich zur Verantwortung zu ziehen sind. Mit Ergebnissen ist fr?hestens in der n?chsten Woche zu rechnen, da ggf. auch Sachverst?ndigengutachten eingeholt werden und die genaue Todesursache des Verstorbenen gerichtsmedizinisch untersucht werden muss.

R?ckfragen zur Pressemitteilung bitte an:

Polizei Warendorf Pressestelle Telefon: 02581/600-130 Fax: 02581/600-129 E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw

Au?erhalb der B?rozeiten:

Polizei Warendorf Leitstelle Tel.: 02581/600-244 Fax: 02581/600-249 Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/52656/4831790 Polizei Warendorf

@ presseportal.de