Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Wesel / Wesel - 17-jährige Mädchen ...

13.06.2018 - 16:31:36

Kreispolizeibehörde Wesel / Wesel - 17-jährige Mädchen .... Wesel - 17-jährige Mädchen handelten vorbildlich / 52-Jährige vorläufig festgenommen

Wesel - Wir sagen es gerne noch einmal und immer, immer wieder: Wählen Sie bei verdächtigen Beobachtungen die 110!

Zwei 17-jährige Mädchen nahmen unseren Rat prompt an, was direkt zum Erfolg führte.

Die beiden gingen am Montag gegen 17.00 Uhr von einer Feier nach Hause zur Straße Am Feldtor zurück. Sie schlossen die Haustür auf und betraten anschließend die Küche, von der aus ein gepflasterter Weg zum Haus zu sehen ist.

Die Haustür ließen die beiden offen stehen, die davor befindlichen Fliegengittertür zogen sie zu. Etwa drei Minuten später beobachteten die beiden wie eine unbekannte Frau den Weg entlang zur Haustür ging und dabei auffällig nach rechts und links schaute. Als die 17-Jährigen den Eingangsflur wieder betraten, war die Fliegengittertür bereits geöffnet und die Unbekannte gerade im Begriff, das Haus zu betreten.

Eines der Mädchen sprach die Frau an, die sich daraufhin wortlos umdrehte und sich zu Fuß entfernte.

Kurzerhand entschlossen sich die beiden, der Unbekannten zu folgen. Als die Frau am Nachbarhaus ein dort stehendes Fahrrad nahm und wegging, rief eine der 17-Jährige die Polizei. Die Unbekannte, die das Telefonat offenbar mitbekam, stieg umgehend auf das Rad und fuhr damit in Richtung Lippestadion.

Pech jedoch für die Flüchtige, dass ihr die Mutter eines der Mädchen entgegenkam. Die 55-Jährige war bereits ebenfalls informiert und nahm zu Fuß sofort die Verfolgung auf. Hierbei telefonierte sie mit der Polizei, bis die Beamten bei ihr eintrafen. Diesen gelang es, die 52-jährige Weselerin an einem Fußweg, der parallel zur Oberndorfstraße in Richtung Voerde verläuft, vorläufig festzunehmen.

Bei der Durchsuchung der Frau fanden die Polizisten neben ihrem eigenen auch ein weiteres Portemonnaie mit Bargeld, das sie sicherstellten. Es besteht der Verdacht, dass dieses aus einem weiteren Diebstahl stammen könnte. Bei dem Fahrrad handelte es sich hingegen um das Eigentum der Tatverdächtigen.

Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen, die bislang noch andauern.

Die 52-Jährige erwartet jetzt ein Strafverfahren. Die beiden Mädchen sowie die Mutter eines der 17-Jährigen dürfen sich über ein Lob der Polizei freuen.

OTS: Kreispolizeibehörde Wesel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65858 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65858.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...