Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Unna / Schwerte - Vier Leichtverletzte bei ...

04.12.2018 - 16:21:34

Kreispolizeibehörde Unna / Schwerte - Vier Leichtverletzte bei .... Schwerte - Vier Leichtverletzte bei Verkehrsunfall - Beide Fahrzeugführer behaupten, die Ampel habe für sie "Grün" gezeigt -

Schwerte - Am Montagabend, 03.12.2018 gegen 23:10 Uhr stießen im Kreuzungsbereich Letmather Straße / Bürenbrucher Weg der Pkw eines 18-jährigen Schwerters und der Pkw einer 25-jährigen Schwerterin zusammen. Der Unfall hat sich vermutlich auf Grund eines Missachtens des Rotlichts der Lichtzeichenanlage ereignet. Wer das Rotlicht missachtet hat, ist jedoch noch nicht klar. Beide Unfallbeteiligte behaupten, dass sie Grünlicht gehabt hätten. Die 25-jährige Schwerterin gab an, dass sie mit ihrem gelben VW Fox die Letmather Straße in Fahrtrichtung Iserlohn befahren habe. An der Ampelkreuzung Letmather Straße / Bürenbrucher Weg habe sie "Grün" gehabt und sei deshalb in die Kreuzung eingefahren. Plötzlich sei der schwarze Audi A3 sehr schnell vom Bürenbrucher Weg in die Letmather Straße eingefahren, sodass sie keine Chance mehr gehabt habe abzubremsen. Der 18jährige Schwerter gab an, dass er mit dem schwarzen Audi A3 den Bürenbrucher Weg in Fahrtrichtung B 236 befahren habe. An der Kreuzung Bürenbrucher Weg / Letmather Straße habe er zunächst an der Ampel angehalten. Als die Ampel auf "Grün" umgesprungen sei, sei er nach links auf die Letmather Straße in Fahrtrichtung Letmathe abgebogen. Von links sei dann der gelbe VW Fox angefahren und mit ihm zusammengestoßen. Die Mitfahrer der 25jährigen bestätigten, dass diese Grün gehabt habe und dass der andere Pkw sehr schnell gefahren sei. Bei der Kollision wurden die beiden Fahrzeugführer sowie zwei Mitfahrer der 25Jährigen leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Beide Pkw wurden abgeschleppt. Wer kann Angaben zum Unfall machen? Hinweise nimmt die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer 02304/921-3320 oder 921-0 entgegen.

OTS: Kreispolizeibehörde Unna newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65856 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65856.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Unna Telefon: 02303-921 1150 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw

Außerhalb der Bürodienstzeiten: Leitstelle Tel.: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 Email: poststelle.unna@polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...