Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Soest / Pressebericht der ...

02.12.2018 - 10:41:34

Kreispolizeibehörde Soest / Pressebericht der .... Pressebericht der Kreispolizeibehörde Soest vom Wochenende

Soest - Soest - Verkehrsunfall mit Personenschaden Am Freitag, gegen 12.30 Uhr, befuhr ein 50jähriger Warsteiner mit seinem Pkw Mazda die Paderborner Landstraße in Richtung Erwitte. Zwischen dem Stadtpark und der Anschlussstelle zur B475 musste er sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Eine 20jährige Bad Sassendorferin fuhr mit ihrem Renault Twingo unmittelbar hinter dem Warsteiner. Offensichtlich schätzte die Fahrerin die Verkehrssituation nicht richtig ein und fuhr auf das vordere Fahrzeug auf. Durch den Aufprall erlitt der Fahrer des Mazda leichte Verletzungen. (AG)

Lippstadt - Versuchter Einbruch in Kfz-Werkstatt In der Zeit von Donnerstagabend bis zum Freitagmorgen, versuchten bisher unbekannte Täter in eine Kfz-Werkstatt in der Welserstraße einzudringen. Zunächst wurde eine Tür an der Rückseite des Gebäudes aufgehebelt. Eine dahinter angebrachte Gittertür verhinderte jedoch den weiteren Zugang in das Gebäude. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Lippstadt unter der Telefonnummer 02941-91000 entgegen. (AG)

Lippstadt - Radfahrerin leicht verletzt Am Donnerstag, gegen 05.20 Uhr, befuhr eine 37jährige Lippstädterin mit ihrem E-Bike den südlichen Radweg der Overhagener Straße in Richtung Erwitter Straße. An der beampelten Einmündung der Erwitter Straße mit der Overhagener Straße, musste sie bei Rotlicht für ihre Richtung zunächst warten. Sie setzte dann bei Grünlicht ihre Fahrt über die Radfahrerfurt in Richtung des ggü. liegenden Radwegs fort. Zur gleichen Zeit bog ein Pkw von der Overhagener Straße nach rechts in die Erwitter Straße ab. Dabei missachtete der/die Fahrer(in) des Pkw den Vorrang der Radfahrerin und fuhr noch vor ihr her auf die Erwitter Staße. Die 37jährige Lippstädterin musste ihr Fahrrad stark abbremsen, verlor dabei die Kontrolle über das Rad und kam zu Fall. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu. Zu einer Kollision zwischen Pkw und dem E-Bike ist es nicht gekommen. Der Pkw entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Lippstadt unter der Telefonnummer 02941-91000 zu melden. (AG)

Erwitte - Einbruch in eine Wohnung In den späten Nachmittagsstunden des Donnerstag verschafften sich bisher unbekannte Täter Zugang zu einer Wohnung in der Steinstraße. Ein Fenster wurde gewaltsam geöffnet. Aus der Wohnung wurden Bargeld und zwei Winterjacken entwendet. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Lippstadt unter der Telefonnummer 02941-91000 entgegen. (AG)

Lippstadt - Honda Civic nach Verkehrsunfall geflüchtet Am Sonntagmorgen, gegen 00.10 Uhr, stand ein 19jähriger Lippstädter mit seinem VW Golf auf dem Parkstreifen vor der Volksbank in der Beckumer Straße. Während der Lippstädter in seinem Fahrzeug saß, fuhr ein Pkw der Marke Honda Civic an dem geparkten VW Golf vorbei. Der Abstand war dabei so gering, dass es zur Kollision der beiden Außenspiegel kam. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Honda Civic in Richtung Cappeltor. Auffällig an dem Fahrzeug waren die LED-Rückleuchten. Wer Angaben zum Unfallgeschehen machen kann, melde sich bitte bei der Polizei in Lippstadt unter der Telefonnummer 02941-91000. (AG)

Soest - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort Von Freitagabend, 22.30 Uhr bis Samstagmorgen, 10.50 Uhr, parkte ein schwarzer VW Golf in der Jakobistraße 1B auf dem dortigen Parkplatz. Als die 19jährige Soester Fahrerin am Samstagmorgen zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie Beschädigungen an der vorderen Stoßstange fest. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Soest unter der Telefonnummer 02921-91000 zu melden. ((AG)

Bad Sassendorf - Versuchter Einbruch in Tankstelle Unbekannte Täter versuchten in der Nacht von Samstag auf Sonntag, in eine Tankstelle an der Schützenstraße einzubrechen. Dazu stiegen sie gegen 03:15 Uhr auf das Dach des Gebäudes und schnitten ein Loch in die äußere Dachhaut. Nach dem Entfernen von Dämmmaterial verhinderte jedoch eine innenliegende Schicht aus Metall den tatsächlichen Einstieg. Die Täter gaben ihr Vorhaben auf und flüchteten ohne Beute. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen erfolglos. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Soest unter der Rufnummer 02921-91000 entgegen. (sn)

OTS: Kreispolizeibehörde Soest newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65855 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65855.rss2

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest Pressestelle Polizei Soest Telefon: 02921 - 9100 5300 E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/soest

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...