Obs, Polizei

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / Wohnungseinbrüche - ...

02.02.2018 - 14:46:33

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / Wohnungseinbrüche - .... Wohnungseinbrüche - Einbrecher konzentrierten sich auf Reihenhäuser

Grevenbroich/Rommerskirchen/Jüchen/Kaarst - Am Elsbach, in der Grevenbroicher Stadtmitte, hebelten Unbekannte am Donnerstag (01.02.), in der Zeit zwischen 15:15 Uhr und 18:45 Uhr, die Terrassentür eines Reihenhauses auf.

In Rommerskirchen-Gil, an der Bergheimer Straße, verschafften sich Täter zwischen Mittwochabend (31.01.), 17:45 Uhr, und Donnerstagmittag (01.02.), 11:30 Uhr, durch ein eingeschlagenes Küchenfenster Zutritt zu einem Reihenhaus. Aus beiden Wohnungen verschwanden sie unerkannt. Was den Tätern an mögliche Beute in die Hände fiel, ist in den geschilderten Fällen noch unbekannt.

Am Donnerstagvormittag (01.02.), zwischen 07:00 Uhr und 13:30 Uhr, waren Tageswohnungseinbrecher in Kaarst-Holzbüttgen aktiv. Unbekannte waren zur Tatzeit in ein Wohnhaus an der Bismackstraße eingedrungen. Hebelspuren am Kellerfenster zeugen von ihrer Arbeitsweise. Die Täter durchsuchten sämtliche Räume nach Wertsachen. Dabei ließen sie Bargeld und Schmuck mitgehen.

In Jüchen-Gierath beobachteten aufmerksame Nachbarn am Donnerstagabend (01.02.), gegen 19:30 Uhr, zwei vermeintliche Einbrecher auf der Straße "An der Hecke". Das Duo war kurz zuvor in eine Doppelhaushälfte eingedrungen und hatte diese erfolgreich nach Wertsachen (Schmuck) durchsucht. Als die Diebe bemerkten, dass sie offensichtlich entdeckt wurden, gaben sie Fersengeld und sprinteten über das Garagendach in Richtung Bedburdycker Straße. Die beiden Flüchtigen konnten folgendermaßen beschrieben werden: 20 bis 25 Jahre alt, etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, schlanke Figur, einer von beiden war kahlköpfig. Eine Fahndung durch die Polizei verlief ohne Erfolg. In diesem Zusammenhang fiel ein Van mit Borkener (BOR) oder Bochumer Städtekennung (BO) auf, der mit stark überhöhter Geschwindigkeit über die Schulstraße auf die Gubbelrather Straße in Richtung Autobahn fuhr.

Weitere Hinweise, die in einem möglichen Zusammenhang mit den geschilderten Taten stehen, nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 02131-3000 entgegen.

Fenster und (Terrassen-) Türen sind meist die Schwachstellen eines Hauses, wenn es um den Einbruchschutz geht. Technische Sicherungen können zum Teil nachgerüstet werden. Gelingt es Tätern nicht, innerhalb weniger Minuten in eine Wohnung einzudringen, geben viele aus Angst vor Entdeckung auf. Und die Statistik zeigt: Mehr als 40 Prozent der angezeigten Einbrüche bleiben im Versuch stecken. Zu Fragen des technischen Einbruchschutzes beraten die Experten der Polizei bei kostenlosen Infoveranstaltungen. Termine und weitere nützliche Tipps im Rahmen der Kampagne "Riegel vor!" erhält man auf der Internetseite der Polizei https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/.

OTS: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65851.rss2

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!