Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / In zwei Fällen Geld ...

26.03.2018 - 18:11:44

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / In zwei Fällen Geld .... In zwei Fällen Geld "abgezogen" - ein Verdächtiger im Rahmen der Fahndung gestellt

Neuss - Am Freitag (23.03.) besuchte ein 16-jähriger Meerbuscher die Abifeierlichkeiten "Am Rennbahnpark". Als er gegen kurz vor 23 Uhr nach Hause aufbrechen wollte, sei er von einem etwa 25-jähriger Mann angesprochen worden, der ihm "Tabletten" angeboten habe. Der Schüler lehnte ab. Der Unbekannte forderte ihn daraufhin auf, ihm Bargeld auszuhändigen. Durch das verbal aggressive und bedrohliche Auftreten des Unbekannten, kam der 16-Jähriger der Aufforderung nach und händigte 20 Euro aus. Als der Fremde auch noch das Handy haben wollte, nahm der Meerbuscher die Beine in die Hand und rannte weg.

Am darauffolgenden Tag erstattete der Schüler Anzeige bei der Polizeiwache Meerbusch. Er beschrieb den Täter als etwa 180 Zentimeter groß, von normaler Statur, mit schwarzen, kurzen Haaren und bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke unter der der Unbekannte einen Kapuzenpulli und eine schwarze Jeans trug.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden.

Ein ähnlicher Sachverhalt ereignete sich am selben Tag (23.03.) nahe des Rennbahnparks am Wendersplatz zur etwa gleichen Zeit. Ein 18-jähriger Mettmanner wurde durch einen Unbekannten zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Der Täter drohte dabei mit einem blauen Gegenstand, den sein Opfer nicht eindeutig erkennen konnte. Nachdem 40 Euro den Besitzer gewechselt hatten, entfernte sich der Täter und der 18-jährige Geschädigte suchte unmittelbar die Mobile Wache der Polizei auf, die am Rennbahnplatz eingesetzt war. Dank einer guten Beschreibung konnten Streifenbeamte kurz darauf einen 21-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Er führte unter anderem eine blaue Taschenlampe bei sich, bestritt aber die vorgeworfene Tat.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

OTS: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65851.rss2

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...