Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / Einbrüche in Neusser ...

13.01.2020 - 12:41:29

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / Einbrüche in Neusser .... Einbrüche in Neusser Wohnhäuser - Polizei bietet Beratungstermine an

Neuss - Ein Reihenhaus am Bongertweg in Neuss-Uedesheim war das Ziel von Wohnungseinbrechern. Am frühen Samstagmorgen (11.01.), zwischen 04:00 Uhr und 08:15 Uhr, drangen die Täter in das Haus ein. Hebelspuren an der Terrassentür zeugen von ihrer Arbeitsweise und konnten von der Polizei gesichert werden. Während die ahnungslosen Bewohner schliefen und von dem Vorfall nichts mitbekamen, durchsuchten die Einbrecher Teile des Mobiliars. Sie entwendeten, nach ersten Erkenntnissen, neben Bargeld, auch einen Apple Computer.

Auch auf der Pfarrer-Smeddinck-Straße (im gleichen Ortsteil) waren Wohnungseinbrecher aktiv. In der Zeit von Freitag (10.01.), 22:30 Uhr, bis Samstag (11.01.), 06:30 Uhr, gelangten die Täter durch die aufgebrochene Eingangstür in das betroffene Einfamilienhaus. Bei ihrer Suche nach Verwertbarem wurden sie fündig und entkamen mit einem Portmonee.

Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131300-0 entgegen.

Übrigens: etwa die Hälfte aller Wohnungseinbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken, nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Einrichtungen. Kompetente und kostenlose Tipps von Experten der Kriminalpolizei bekommen Sie bei der "Beratung am Abend". Bei diesem Termin dreht sich alles um die Frage: "Wie kann ich mich bestmöglich vor Wohnungseinbrechern schützen?"

Wann: Mittwoch, 15.01.2020 und 29.01.2020, jeweils um 18 Uhr (Anmeldung unter Telefon 02131 3000 erforderlich).

Wo: Polizeigebäude, Jülicher Landstraße 178, 41464 Neuss

Schieben Sie Einbrechern - gemeinsam mit der Polizei - einen Riegel vor!

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4490040 Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...