Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / Betrugsmasche mit ...

11.07.2019 - 15:11:24

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / Betrugsmasche mit .... Betrugsmasche mit Gutschein- beziehungsweise "Steamkarten" - Polizei warnt

Rhein-Kreis Neuss - Meldungen, wonach Betrüger mit falschen Gewinnversprechen am Telefon kreisweit versuchen, ihren Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen, häufen sich.

Am Dienstag (09.07.) ging ein solcher Anruf im Stadtgebiet Grevenbroich ein. Ein Schaden ist nach ersten Informationen der Polizei im aktuellen Fall nicht entstanden.

Die Nachricht des Betrügers lautete sinngemäß: "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben einen hohen Bargeldbetrag gewonnen." Zur Begleichung angeblicher Notarkosten eines Vermögensverwalters sollte der vermeintliche Gewinner bei einem Discounter Gutscheinkarten im Wert von einigen hundert Euro kaufen. Gleichzeitig erhielt das knapp 80-jährige Betrugsopfer die Aufforderung, sobald die Gutscheine vorlägen, eine bestimmte Rufnummer zu wählen. Hierzu kam es glücklicherweise nicht. Erfahrungen zufolge, soll das Opfer bei diesem Anruf die Gutschein-Codes durchgeben, die der Täter anschließend online nutzen kann. Im Gegenzug wird ein Termin zur angeblichen Gewinnübergabe in Aussicht gestellt.

Um zu vermeiden, dass jemand auf diese betrügerische Masche hereinfällt, gibt die Polizei folgende Hinweise:

Das Geld für die Gutschein- beziehungsweise "Steamkarten" ist unwiederbringlich verloren, das angebliche Gewinnversprechen ist eine Lüge. Gleiches gilt, wenn Sie für die Kosten einen Betrag auf ein Konto überweisen sollen, auch dieses Geld ist anschließend weg. Einen Gewinn sehen Sie nicht. Die Kosten könnten zum Beispiel problemlos von der angeblichen Gewinnsumme einbehalten werden. Daher zahlen Sie niemals irgendetwas im Voraus für einen angeblichen Gewinn. Legen Sie auf, wenn Sie derartige Anrufe erhalten und informieren Sie die Polizei.

Die Bitte der Polizei geht auch an die Verkäufer von Zahlungsgutscheinen: Stellen Sie ungewöhnlich hohe Käufe fest, dann sprechen Sie mit den oft lebensälteren Kunden über diese Betrugsmasche.

OTS: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65851.rss2

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei auf Kos zerschlägt großen Schleuserring. Die Schleuser - zwei Griechen und vier Ausländer - sollen in den Sommermonaten im großen Stil per Fähre Migranten vom griechischen Festland nach Kos gebracht haben. Dort erhielten die Menschen gefälschte Reisedokumente, mit denen sie auf Charterflügen nach Westeuropa reisen konnten. Unter den mutmaßlichen Schleusern sei auch ein griechischer Polizist gewesen, teilten die Ermittler mit. Es werde nach weiteren Mitgliedern gefahndet. Athen ? Der Polizei auf der griechischen Touristeninsel Kos ist ein Schlag gegen eine internationale Schleuserbande gelungen. (Politik, 16.07.2019 - 18:52) weiterlesen...

Polizei: Mann hat Mord an Biologin auf Kreta gestanden. Die Leiche der gebürtigen US-Amerikanerin war am Montag vergangener Woche gefunden worden. Eaton stammte aus Oakland im Bundesstaat Kalifornien. Sie arbeitete im Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden. Der mutmaßliche Täter werde der Justiz vorgeführt, so ein Polizeisprecher. Athen ? Der Mord an der Dresdner Wissenschaftlerin Suzanne Eaton ist offenkundig geklärt: Ein 27 Jahre alter Mann von der griechischen Insel Kreta hat den Mord gestanden, teilte die Polizei mit. (Politik, 16.07.2019 - 14:20) weiterlesen...

Mann stirbt nach polizeilicher Wohnungsdurchsuchung. Eine Cousine habe den Mann tot in dessen Wohnung aufgefunden, berichtete hessenschau.de. Nach der Durchsuchung am Freitagabend soll der Verdächtige über WhatsApp Fotos seiner Verletzungen verbreitet und Polizisten der Misshandlung beschuldigt haben. Bei den Ermittlungen ging es möglicherweise um Drogengeschäfte. Ein Anwalt der Familie habe Strafanzeige wegen Polizeigewalt gestellt. Hattersheim/Main - Ein 38-Jähriger aus Hattersheim am Main ist aus zunächst ungeklärten Umständen ums Leben gekommen, nachdem Polizisten wenige Stunden zuvor seine Wohnung durchsucht hatten. (Politik, 14.07.2019 - 12:46) weiterlesen...

Sicherheitspanne beim LKA: Akten mit Daten gestohlen. Die Anfang Mai gestohlenen Akten lassen Schlüsse auf die Arbeit des Beamten und die Art seiner Informationsbeschaffung zu. Dies geht aus einem Bericht des Innenministeriums an den zuständigen Landtagsausschuss hervor. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bestätigte den Fall, das Landeskriminalamt nahm zu dem Vorfall bislang nicht Stellung. Hannover - Bei einem Einbruch in das Auto eines Beamten des Landeskriminalamtes Niedersachsen sind Akten mit sensiblen Daten über Vertrauensleute der Polizei gestohlen worden. (Politik, 11.07.2019 - 15:20) weiterlesen...

Wohl kein Sicherheitsschaden - Panne beim LKA: Akten mit Daten über V-Leute gestohlen. Darin sind neben Geld und persönlichen Dingen auch Akten mit höchst sensiblen Informationen. Aus dem Auto eines niedersächsischen LKA-Beamten wird eine Tasche gestohlen. (Politik, 11.07.2019 - 13:10) weiterlesen...