Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / 28-jähriger flüchtete ...

13.03.2018 - 03:56:31

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / 28-jähriger flüchtete .... 28-jähriger flüchtete vor Polizeikontrolle und verursacht schweren Verkehrsunfall

Dormagen - Am Montag, den 12.03.2018, gegen 19.55 Uhr, beabsichtigte eine Streifenwagenbesatzung, einen verdächtigen PKW mit französischen Kennzeichen auf der Aldenhovenstraße in Dormagen-Zons zu kontrollieren. Der 28-jährige Fahrer aus Dormagen missachtete die Anhaltezeichen, beschleunigte stark und versuchte, sich durch Flucht einer Kontrolle zu entziehen. Er fuhr kurz darauf bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich der Kreisstraße 12 / Bundesstraße 9 ein. Hier kam es im Querverkehr zur Kollision mit zwei PKW, bei der eine 34-jährige Frau aus Dormagen in ihrem PKW eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Lebensgefahr besteht nicht. Der 72-jährige Fahrer aus Dormagen im zweiten PKW wurde leicht verletzt. Sein PKW beschädigte noch einen LKW, dessen Fahrer unverletzt blieb - genau wie der 28-jährige Unfallverursacher. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 28-jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und das Fahrzeug nicht zum Straßenverkehr zugelassen war. Die französischen Kennzeichen waren für dieses Fahrzeug nicht gültig.

Für die Verkehrsunfallaufnahme wurden Spezialisten der zentralen Gruppe Verkehrsunfallaufnahme hinzugezogen. Die Unfallstelle musste für die Unfallaufnahme sowie anschließende Reinigungsarbeiten mit einer Kehrmaschine bis 00.10 Uhr gesperrt werden. Das Auto des Unfallverursacher wurde sichergestellt, ein umfangreiches Strafverfahren eingeleitet. (pi)

OTS: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65851.rss2

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Leitstelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/3000 Telefax: 02131/300-20219 Mail:    leitstelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...