Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / ...

30.07.2020 - 16:07:25

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / .... Wohnungseinbruch/Schießübungen im Wald/Brandstiftung: Wohnung ausgebrannt

Iserlohn - Unbekannte sind in Rheinermark in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Sie kletterten über eine Leiter auf einen Balkon und hebelten die gläserne Tür auf. So gelangten sie in die Wohnung. Ob etwas gestohlen wurde, ließ sich noch nicht feststellen. Die Tatzeit muss zwischen Samstagnachmittag und Mittwochmorgen liegen.

Zeugen beobachteten am Mittwoch gegen Mittag mehrere junge Erwachsene in einem Waldstück an der Hardtstraße, die mit einer Waffe auf Dosen schossen. Als die Polizei eintraf, flüchteten zwei männliche Personen. Die beiden anderen jungen Männer konnten befragt werden. Ein 26-jähriger Iserlohner räumte die Schüsse mit einer CO2-Waffe ein. Sie gehöre einem der anderen Männer, die ihm jedoch unbekannt seien. Er selbst führte ein Gefäß mit Stahlkugeln mit sich. Im Kofferraum seines Pkw hatte er 16 CO2-Kartuschen. Die Polizei schrieb eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Nach einem Wohnungsbrand am Mittwochabend in der Hindenburgstraße ermittelt die Polizei wegen einer Brandstiftung. Der Bewohner war nicht zu Hause, als ein Nachbar des 6-Familien-Hauses kurz nach 22 Uhr den Rauchmelder aus der Erdgeschosswohnung hörte. Zu diesem Zeitpunkt kam bereits Qualm unter der Wohnungstür hervor. Der Nachbar alarmierte die Mitbewohner und verließ das Gebäude. Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen. Noch während der Löscharbeiten erschien der betroffene Mieter vor Ort. Seine Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Seine Nachbarn konnten im Laufe der Nacht zurück ins Haus. Nach den ersten Untersuchungen brach das Feuer gleich an drei Stellen aus, weshalb die Polizei von einer Brandstiftung ausgeht. Deshalb werden Zeugen gesucht, die sich melden sollten unter Telefon 9199-0.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4666271 Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

@ presseportal.de