Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / Mehrere Einbrüche / eine ...

12.06.2018 - 10:02:01

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / Mehrere Einbrüche / eine .... Mehrere Einbrüche / eine zirkusreife Flucht / falsche Polizeibeamte aktiv

Iserlohn - Unbekannte brachen zwischen Samstagabend und Montagmorgen in einen Supermarkt an der Westfalenstraße ein. Hierfür hebelten sie eine Tür auf und gelangten auf diesem Wege ins Geschäft. Dabei entstand Sachschaden. Beute machten der oder die Täter offenbar nicht. Sie flüchteten unerkannt. Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn entgegen.

Nahezu artistische Züge hatte eine Flucht am gestrigen Montag. Eine Zeugin meldete gegen 15.35 Uhr verdächtige Beobachtungen an der Bleichstraße. Den Angaben zufolge manipulierten vier Jugendliche dort an einem geparkten Roller. Als die Zeugin die Jungen ansprach, setzten sich alle vier gemeinsam auf einen einzigen Roller und fuhren davon. Im Rahmen der Fahndung konnten Polizeibeamte die vier Iserlohner im Alter zwischen 13 und 15 Jahren kurze Zeit später antreffen. Sie führten Aufbruchwerkzeuge mit sich. Bei einem Jugendlichen fanden die Beamten einen Teleskopschlagstock, den sie sicherstellten. Gegen ihn wurde ein separates Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Alle vier müssen sich nun wegen des Verdachts des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten.

Mindestens fünf Fälle "falscher Polizeibeamter" ereigneten sich gestern, zwischen 11 und 14 Uhr. Die Taten betrafen Seniorinnen im Alter von 75-83 Jahren an der Bäumerstraße, Bergwerkstraße und Sophie-Scholl-Straße. Es kam keiner zu Schaden.

An der Straße "Zum Volksgarten" versuchten Unbekannte am Wochenende beim DRK Ortsverein einzubrechen. Die Tat ereignete sich zwischen Freitagabend und Montagmorgen. Der Versuch eine Tür zu knacken misslang jedoch. Es entstanden mehrere hundert Euro Sachschaden.

Drei Diebstähle waren in der Nacht auf Montag in der Straße "Op Kerstingskamp" zu verzeichnen. In einem Fall verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einer Garage. Hieraus entwendeten sie mehrere Getränke. Den in der Garage geparkten BMW öffneten sie ebenfalls. Aus dem Fahrzeug verschwand ein Taschenmesser. Die Mittelkonsole wurde aufgebrochen und dabei beschädigt. Im zweiten Fall verschafften sich der oder die Täter Zutritt zu einem Audi und versuchten das darin befindliche Radio zu entwenden. Dies misslang. Sachschaden entstand nicht. Die letzte Tat betraf ein Gartenhäuschen. Unbekannte brachen es auf und ließen hieraus eine Werkzeugkiste mitgehen. Es entstanden etwa 100 Euro Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

OTS: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65850 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65850.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...