Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / Brennender Roller / Mit ...

13.01.2020 - 13:56:45

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / Brennender Roller/Mit .... Brennender Roller/Mit Messer bedroht/Einbruch(versuche)/Fremder im Keller/Tageseinnahmen einer Apotheke gestohlen/Diebe im Laden/Fahrrad gestohlen

Lüdenscheid - Die Feuerwehr musste am Samstag kurz nach 1 Uhr einen brennenden Motorroller löschen, der in Brügge am Bahnhof, neben den Gleisen, parkte. Die Ursache ist unklar.

Vier elf- bis 13-jährige Kinder wurden am Freitag gegen Mittag im Stern-Center von einem etwa gleichaltrigen Unbekannten mit einem Messer bedroht. Die vier Jungs hatten sich nach ihren Aussagen in einem Elektronikmarkt zu dem Unbekannten gesellt und mit ihm ein Computerspiel gespielt. Als er verlor, soll er ein Messer aus der Tasche geholt, damit die Mitspieler bedroht haben und gegangen sein. Noch zweimal trafen sich die Jungs im Sterncenter wieder und jedes Mal soll der etwa 12- bis 14-Jährige sein Messer aus der Tasche geholt und die anderen bedroht haben. Sie wandten sich schließlich an den Sicherheitsdienst. Die Polizei nahm Daten mutmaßlicher Zeugen auf und sicherte Aufnahmen der Überwachungskameras. Der Unbekannte ist 1,50 bis 1,55 Meter groß, hat eine schlanke Statur, trug blaue Jeans und graue Jacke.

Zwischen Freitag- und Sonntagmorgen wurde an der Börsenstraße eine Scheibe der Freien Evangelischen Gemeinde eingeschlagen. Ein Einbruchsversuch ist nicht auszuschließen.

Ein Lüdenscheider entdeckte am Samstag kurz vor Mittag einen Eindringling im Keller seiner Freundin. Gegen 11.40 Uhr wollte der Mann den Müll in den Keller des Mehrfamilienhauses bringen. Im Keller seiner Freundin kauerte ein alkoholisierter Mann, der eilig wieder einige Sachen aus seinen Taschen holte und zurück in den Keller legte. Das Paar holte die Polizei. Der 31-jährige Lüdenscheider erzählte den Polizeibeamten, er sei abends im Nachtclub gewesen und am Morgen in diesem Keller aufgewacht. Er muss durch ein offenenes Kellerfenster in das Gebäude geklettert sein und sich dort zum Schlafen gelegt haben.

Zwischen Freitag vor einer Woche und dem vergangenen Freitag wurden in einem Mehrfamilienhaus an der Leifringhauser Straße Kellerräume aufgebrochen. Aus dem Keller eines Bewohners wurden Schuhe gestohlen.

Ein Unbekannter hat am Samstagabend im Stern-Center die Tageseinnahmen einer Apotheke gestohlen. Eine Mitarbeiterin hatte kurz zuvor in dem Hinterraum das Geld gezählt und es in eine Tasche gesteckt. Um etwas zu holen, ging sie in den Verkaufsraum. Als sie einen Augenblick später zurückkam, war die Geldtasche verschwunden. Wie Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen, hat ein Unbekannter genau zu diesem Zeitpunkt um 18.20 Uhr durch eine Hintereingangstür von der Thünenstraße aus den Raum betreten und sich die Geldtasche geschnappt. Er hat eine braune mittellange Haare und trug zur Tatzeit eine schwarze Winterjacke mit schwarzer Kapuze sowie eine schwarze Hose, vermutlich Jeans. Dem Personal fiel zeitgleich vorn im Verkaufsraum ein Kunde auf, der sich auffällig für die Tür zum Hinterzimmer interessierte. Dieser Unbekannte ist etwa 40 Jahre alt, korpulent und ca. 1,80 Meter groß. Er trug einen Vollbart, eine helle Mütze, eine blaue Winterjacke und einen blauweiß karierten Schal, dunkle Schuhe und dunkle Hose.

Beim Einkaufen in einem Discounter an der Altenaer Straße wurde einer 59-jährigen Lüdenscheiderin am Samstag die Geldbörse gestohlen. Als die Frau gegen 14 Uhr zur Kasse gehen wollte, stellte sie fest, dass die Börse verschwunden war. Sie hatte das Portemonnaie in einem Beutel verwahrt und an ihren Einkaufswagen gehängt. Darin steckte neben einer kleinen Summe Bargeld Bank- und Versicherungskarten.

Am Donnerstag wurde einer 61-jährigen Lüdenscheider beim Einkaufen in einem Geschäft an der Wilhelmstraße die Geldbörse gestohlen. Sie konnte sich noch erinnern, dass sich ein Mann dicht an sie heranlehnte. Als sie an der Kasse bezahlen wollte, stellte sie fest, dass ihr Rucksack geöffnet und das Portemonnaie gestohlen wurde. Darin befanden sich Bargeld und eine Krankenkarte. Der Unbekannte, der ihr so nah gekommen war, ist etwa 40 bis 50 Jahre alt, sehr schlank und 1,85 bis 1,90 Meter groß. Er trug kurzes, graues Haar, eine dunkelgraue Winterjacke und sprach nur gebrochen Deutsch. Hinweise bitte an die Polizei in Lüdenscheid, Telefon 9099-0.

Zwischen Freitagabend und Samstagmittag wurde am Memeler Weg ein Fahrrad gestohlen. Der Besitzer hatte sein schwarzes Mountainbike der Marke Haro Flightlines am Freitag gegen 20 Uhr mit einem Drahtseil an einem Holzzaun befestigt. Auf dem Rahmen ist ein blauer Schriftzug. Der Sattel ist schwarz/blau mit dem Schriftzug Harro. Die Felgen sind schwarz und haben bunte Aufkleber des Herstellers.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder -1222 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4490263 Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...