Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Kleve / Issum - Zahlreiche ...

04.12.2018 - 18:16:31

Kreispolizeibehörde Kleve / Issum - Zahlreiche .... Issum - Zahlreiche Sachbeschädigungen an abgestellten Autos / Zeugen gesucht

Issum - Unbekannte Vandalen haben in zwei aufeinander folgenden Nächten in Issum mehrere Autos beschädigt. Im Zeitraum zwischen dem Nachmittag des letzten Samstag (01. Dezember 2018) und dem gestrigen Morgen (Montag, 03. Dezember 2018) wurden im Gemeindebereich Issum insgesamt zehn Autos durch Abtreten des Außenspiegels und Zerkratzen des Fahrzeuglackes beschädigt. Am Samstag wurde gegen 21.30 Uhr ein junger Mann, etwa 18 bis 22 Jahre alt, bekleidet mit heller Jogginghose, auf der Straße Amray dabei beobachtet, wie dieser Außenspiegel von dort geparkten Fahrzeugen abtrat. Die weiteren Tatorte befinden sich im Bereich der Kapellener Straße.

Wer kann sachdienliche Hinweise zu den begangenen Straftaten geben? Hinweise bitte an die Polizei in Geldern unter der Rufnummer 02831 1250. (AJ)

OTS: Kreispolizeibehörde Kleve newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65849 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65849.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve Pressestelle Polizei Kleve Telefon: 02821 504 1111 E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/kleve

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...

Pferdetransporter brachte Razzia-Ermittler auf Spur der Mafia. Der Transporter sei vor zwei Jahren im britischen Fährhafen Harwich sichergestellt worden. Den mutmaßlichen Mafiosi werden bisher mindestens 23 solcher Transporte von jeweils 80 Kilogramm Kokain aus den Niederlanden nach England zur Last gelegt. Köln - Auf die Spur der mutmaßlichen Mafia-Mitglieder sind die deutschen Ermittler durch den Fund von massenweise Kokain in einem präparierten Pferdetransporter gekommen. (Politik, 05.12.2018 - 16:44) weiterlesen...