Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Kleve / Geldern - Zwei Unfallfluchten auf ...

05.12.2018 - 16:26:39

Kreispolizeibehörde Kleve / Geldern - Zwei Unfallfluchten auf .... Geldern - Zwei Unfallfluchten auf gleicher Strecke / Weißer Ford Transit und weißer Ford Lincoln Navigator beschädigt

Geldern-Pont - Am Dienstag (04. Dezember 2018) gegen 06.10 Uhr war ein 63-Jähriger aus Geldern in einem weißen Ford Transit auf der Steinstraße in Richtung Venloer Straße unterwegs. Nach Angaben des 63-Jährigen sei ihm mittig der Strecke ein weißer Kleinbus entgegengekommen, der zu weit auf seiner Fahrspur gefahren sei. Der Geldener konnte nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde der Spiegel am Ford stark beschädigt. Der 63-Jährige hielt an, doch der andere Wagen fuhr weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Am gleichen Tag gegen 06.45 Uhr fuhr ein 43-Jähriger aus Tönisvorst mit seinem weißen Ford Lincoln Navigator auf dem Heyerkirchweg in Richtung Steinstraße. Etwa 150 Meter hinter der Kreuzung zur Venloer Straße (B58), nach einer leichten Linkskurve, kam es zum Zusammenstoß mit einem unbekannten PKW, der in die entgegensetzte Richtung unterwegs war. Dabei wurde der linke Außenspiegel des Ford und die daran angebrachte Fahrzeugbeleuchtung beschädigt. Zu dem unbekannten Auto konnte der 43-Jährige keine weiteren Angaben machen. Der Fahrer des Wagens entfernte sich, ohne anzuhalten.

Hinweise bitte an die Polizei Geldern unter Telefon 02831 - 1250. (cs)

OTS: Kreispolizeibehörde Kleve newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65849 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65849.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve Pressestelle Polizei Kleve Telefon: 02821 504 1111 E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/kleve

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtsextremismus - Affäre um Frankfurter Polizisten im Landtags-Innenausschuss. Aber ist das alles? In Wiesbaden soll der Innenausschuss die Ausmaße des Polizei-Affäre ans Licht bringen. Wegen rechter Botschaften und Symbole in einer Chatgruppe von Polizisten wird ermittelt. (Politik, 19.12.2018 - 07:18) weiterlesen...

Rechtsextremes Netzwerk? - Vorwürfe gegen Frankfurter Polizisten im Landtagsausschuss Wiesbaden - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen heute (10.00 Uhr) den Innenausschuss des hessischen Landtags. (Politik, 19.12.2018 - 05:32) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...