Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Kleve / Aldekerk - Unfallflucht vor ...

06.01.2020 - 17:36:34

Kreispolizeibehörde Kleve / Aldekerk - Unfallflucht vor .... Aldekerk - Unfallflucht vor Weihnachten/Dringend Zeugen gesucht

Kerken - Bereits am 27.12.2019 wurde in einer Pressemitteilung von einer Verkehrsunfallflucht mit erheblichem Sachschaden in Aldekerk berichtet. Der Unfall ereignete sich am Montag, den 23.12.2019 gegen 19:10 Uhr. Ein 56-jähriger Autofahrer aus Kerken war auf der Umgehungsstraße unterwegs, als sich in Höhe der Ampelkreuzung der Rheurdter Straße ein Audi 80 mit einer älteren Person aus Richtung Krefeld näherte und sich zwischen die in Gegenrichtung wartenden Fahrzeuge der Geradeaus- und Linksabbiegerspur zwängte. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort ohne Personalien zu hinterlassen. Inzwischen kann gesagt werden, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen dunklen Audi 80 aus den Baujahren 1991-1994 handelt. Der Audi ist vorne links nicht unerheblich beschädigt, weißes Blinkerglas blieb an der Unfallstelle zurück. Zeugenaussagen zufolge wurde das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt vermutlich von einer älteren Frau gefahren. Nach dem Unfall hielt der Audi kurz vor der ARAL-Tankstelle am Rand der Fahrbahn an und bleib dort einen Moment stehen. Hier wurde die ältere Dame von anderen Verkehrsteilnehmern angesprochen. Denkbar wäre auch, dass es sich bei der Unfallverursacherin um eine Person handelt, die über die Feiertage jemanden im Bereich Kerken/Aldekerk besucht haben könnte. Die Polizei Geldern bittet Zeugen, die Angaben zu Fahrzeug oder Fahrzeugführer machen können, sich unter der Telefonnummer 02831-1250 zu melden. (cp)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve Pressestelle Polizei Kleve Telefon: 02821 504 1111 E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/kleve

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle

https://twitter.com/polizei_nrw_kle

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/4484785 Kreispolizeibehörde Kleve

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...