Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis / Ennepetal- Nach ...

02.01.2020 - 13:31:47

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis / Ennepetal- Nach .... Ennepetal- Nach Zusammenstoß mit Rettungswagen wird schwarzer SUV gesucht

Ennepetal - Bereits am Montag (30.12.), um 12:15 Uhr, befand sich ein Rettungswagen auf dem Weg zu einem Einsatz in Ennepetal. Der 22-jährige Fahrer war mit Blaulicht und Martinshorn auf der Kölner Straße unterwegs und bog in die Voerder Straße ab. Ein bisher unbekannter SUV befand sich auf der Voerderstraße und bog nach links auf das Gelände eines Supermarktes ab. Er übersah den herannahenden Rettungswagen im Gegenverkehr und es kam zum Zusammenstoß. Der Rettungswagenfahrer benachrichtigte die Polizei, begab sich jedoch direkt weiter zu seiner ursprünglichen Einsatzörtlichkeit. Der Unfallverursacher entfernte sich scheinbar ebenfalls von der Örtlichkeit, ohne Angaben zu seiner Person oder seines Fahrzeuges zu hinterlassen. Es soll sich um einen schwarzen SUV, vermutlich einen Nissan Qashqai gehandelt haben. Das Fahrzeug müsste an der rechten Fahrzeugseite beschädigt sein. Der Fahrer war männlich und etwa 40 Jahre alt. Es werden Zeugen gesucht, die weitere Angaben zu dem Unfallgeschehen oder dem Unfallverursacher geben können. Hinweise werden unter der Telefonnummer 02333-91664000 entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle

Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 01525/4765005 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12726/4481860 Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...