Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Kreispolizeibeh?rde Oberbergischer Kreis / 190221-0122: Falsche ...

19.02.2021 - 12:42:34

Kreispolizeibeh?rde Oberbergischer Kreis / 190221-0122: Falsche .... 190221-0122: Falsche Microsoft-Mitarbeiter - Betr?ger ?berlisten einen 65-j?hrigen Waldbr?ler

Waldbr?l - Als Angestellter der Firma "Microsoft" gab sich ein Anrufer aus, der am Mittwoch (17.Februar) einen 65-j?hrigen Waldbr?ler telefonisch kontaktiert hatte. Der Anrufer behauptete, das Amazon- und Paypalkonto des Waldbr?lers sei gehackt worden. Nach einer gemeinsamen "?berpr?fung" der pers?nlichen Daten, erlaubte der 65-J?hrige den Zugriff auf seinen Rechner. W?hrend des weiteren Gespr?chs begann der Waldbr?ler an der Seriosit?t zu zweifeln und verlangte eine Identifizierung per Email. Als diese nicht erfolgte, brach er das Telefongespr?ch und den Zugriff auf seinen Rechner ab. Da war der Schaden allerdings schon angerichtet. Der Unbekannte hatte von seinem Bankkonto zwei ?berweisungen beauftragt. Er informierte umgehend sein Bankinstitut, die das Konto sperrten und die Nachverfolgung der Abbuchung einleiteten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Diese Masche ist der Polizei nicht unbekannt. Immer wieder kommt es zu solchen Anrufen von angeblichen Microsoft-Support-Mitarbeitern. Es wird behauptet, dass der Rechner des Angerufenen Fehler aufweise, von Viren befallen oder gehackt worden sei oder ein neues Sicherheitszertifikat ben?tige. Die angeblichen - h?ufig nur Englisch oder gebrochen Deutsch sprechenden Microsoft-Mitarbeiter bieten ihre Hilfe an. Dazu sollen ihre Opfer auf ihren Ger?ten eine Fernwartungssoftware installieren mit der die angeblichen Probleme gel?st werden k?nnen.

Das Problem:

Mit diesem Programm haben die Betr?ger Zugriff auf die Rechner ihrer Opfer und k?nnen sensible Daten, beispielsweise Passw?rter f?r das Online-Banking aussp?hen. Dar?ber hinaus verlangen sie f?r ihre vermeintliche Service-Leistung eine Geb?hr. Manchmal fordern Sie f?r das Erneuern einer angeblich abgelaufenen Lizenz ebenfalls Geld oder sie ?berreden ihre Opfer dazu, einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen.

So sch?tzen Sie sich

- Seri?se Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den H?rer auf. - Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus. - Gew?hren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarb eiter/

R?ckfragen von Pressevertretern bitte an:

Kreispolizeibeh?rde Oberbergischer Kreis Monika Treutler Telefon: 02261 8199 652 E-Mail: monika.treutler@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4842797 Kreispolizeibeh?rde Oberbergischer Kreis

@ presseportal.de