Polizei, Kriminalität

Kreis Viersen: Augen auf und Tasche zu!

06.11.2018 - 16:46:29

Kreispolizeibehörde Viersen / Kreis Viersen: Augen auf und ...

Kreis Viersen - Die Tricks, mit denen Langfinger ihren Opfern das Portemonnaie, Smartphone oder andere Wertgegenstände aus Tasche oder Rucksack stehlen, sind vielfältig: Beispielhaft seien hier Klemmbrett-Trick, Geldwechsel-Trick oder der Rempel-Trick genannt. Häufig gehen die Täter im Team und arbeitsteilig vor. Am Ende bemerken die Opfer in der Regel erst mit erheblichem Zeitverzug, dass sie bestohlen wurden. Da die Fallzahlen nach wie vor für die Polizei NRW alarmierend hoch sind, geht sie konsequent gegen Taschendiebe vor. Denn Opfer von Taschendiebstählen verlieren mehr als nur Geld. Ausweise und Schlüssel wieder zu beschaffen, ist sehr aufwändig und teuer. Persönliche Gegenstände und Fotos sind häufig für immer verloren. Sensible Daten und persönliche Fotos im Smartphone fallen in unbekannte Hände. Im schlimmsten Fall werden Konten leer geräumt und mit dem Personalausweis Abonnements und Käufe getätigt. Um die Menschen für die Gefahren zu sensibilisieren und damit die Chancen der Taschendiebe zu minimieren, beteiligt sich auch die Kreispolizeibehörde Viersen an der landesweiten Aktionswoche zur Bekämpfung des Taschendiebstahls. Am 09. November werden mit Präventionsaufgaben betraute Kriminalbeamte der Viersener Polizei in der Zeit von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr mit einem eigenen Informationsstand auf dem Buttermarkt in Kempen vertreten sein. Hierbei klären die Berater auf: Wer sind die Täter? Wo schlagen sie zu? Wen suchen sie sich als Opfer aus? Wie arbeiten sie? Welche Beute bevorzugen sie? Denn es ist mit einfachen Verhaltensänderungen sehr gut möglich, den Langfingern das Leben schwer zu machen und ihnen keine Chance auf Beute zu geben. Beherzigen Sie in einem ersten Schritt einfach das Motto der Aktionswoche: "Augen auf und Tasche zu!" Im Internet finden Sie weitere Informationen unter viersen.polizei.nrw /wg (1533)

OTS: Kreispolizeibehörde Viersen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65857 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65857.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle Wolfgang Goertz Telefon: 02162/377-1192 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

@ presseportal.de