Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Kreis Soest - "Falsche Polizeibeamte" festgenommen

11.09.2019 - 10:46:25

Kreispolizeibehörde Soest / Kreis Soest - Falsche ...

Kreis Soest - gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Arnsberg und der Kreispolizeibehörde Soest

Zahllose Anrufe von "falschen Polizeibeamten" hatten seit längerem die Polizei im Kreis Soest auf Trapp gehalten. Allein seit dem 26. August zählte die Polizei 163 von ihnen. In nur einem Fall waren hierbei die Täter erfolgreich. Am Dienstagmorgen konnten die Beamten vier mutmaßliche Täter festnehmen. Vorangegangen war ein Fall aus März des Jahres. Ein über 80 Jahre altes Ehepaar aus Bad Sassendorf erhielt damals Anrufe von einem falschen Polizeibeamten, einem angeblichen Oberkommissar Schwarz. Dieser teilte mit, dass man bei einer Einbrecherbande den Namen des Ehepaares auf einer Liste gefunden habe. Man sei sich nun sehr sicher, dass in allernächster Zeit bei dem Ehepaar eingebrochen würde. Deshalb müsse man nunmehr wertvolle Gegenstände in dem Haus einsammeln, um es dem Zugriff der Täter zu entziehen. Die anfängliche Skepsis des Ehepaares wurde durch Folgeanrufe anderer falscher Polizeibeamter und schließlich auch noch durch fingierte Anrufe angeblicher Bankenangestellter und Mitarbeiter einer Versicherung zerstreut. Schließlich übergab das Ehepaar einem falschen Polizeibeamten an der Haustür Bargeld, zudem noch EC-Karten und Schmuck. Mit den EC-Karten wurde dann auch noch das Geld der Opfer an verschiedenen Bankautomaten abgehoben. Nach 6 Monate andauernden Ermittlungen konnten 4 Männer im Alter von 22-23 Jahren aus dem Kreis Soest identifiziert werden. Die mutmaßlichen Täter, denen noch eine zweite Tat in Unna nachgewiesen werden konnte, haben arbeitsteilig in einer Bande zusammen gewirkt. Im Rahmen ihrer Vernehmungen räumten sie die vorgeworfenen Taten ein und machten darüber hinaus noch Angaben zu weiteren Fällen. Gegen drei der vier Festgenommenen wurde beim zuständigen Gericht anschließend der Untersuchungshaftbefehl erlassen. Anschließend erfolgte der Transport zur Justizvollzugsanstalt.

Hier nochmal die wichtigsten Tipps der Kriminalpolizei: -Die Polizei ruft sie niemals an um nach ihrem Geld oder Schmuck zu fragen. -Geben Sie am Telefon keinesfalls private Daten von sich bekannt. Dazu zählen auch Namen von Versicherungen oder Geldinstituten. -Wenn Ihnen ein Telefonat mit Fremden seltsam erscheint, legen Sie einfach den Hörer auf. -Wenn Sie ihren Namen nicht im Telefonbuch eintragen lassen, werden sie auch nicht mehr von Fremden angerufen. -Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung. Sorgen Sie dafür, dass Sie bei angekündigten Besuchen nicht allein sind. (reh)

OTS: Kreispolizeibehörde Soest newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65855 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65855.rss2

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest Pressestelle Polizei Soest Telefon: 02921 - 9100 5300 E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/soest

@ presseportal.de