Polizei, Kriminalität

Kreis Recklinghausen / Bottrop: Unfallfluchten

13.06.2018 - 16:26:34

Polizeipräsidium Recklinghausen / Kreis Recklinghausen/Bottrop: ...

Recklinghausen - Bottrop:

An der Kardinal-Hengsbach-Straße hinterließ ein unbekannter Fahrer einen Schaden in Höhe von 1500 Euro an einem geparkten blauen Ford Street Car. Der Wagen stand von Dienstag, 18.30 h bis Mittwoch, 09.00 h an der Straße. Der Verursacher flüchtete.

Ohne sich um den Schaden in Höhe von 1000 Euro zu kümmern, flüchtete ein Unbekannter mit seinem Auto, nachdem er an der Luise-Hensel-Straße einen geparkten schwarzen Peugeot beschädigte hat. Der Wagen parkte am Mittwoch zwischen 10.15 h und 12.05 h an der Straße.

Gladbeck:

Einen Schaden in Höhe von 3000 Euro hinterließ ein unbekannter Fahrer an einem an der Schützenstraße geparkten grauen 3-er BMW. Der Wagen stand am Dienstag von 19.00 h bis 20.30 h in Höhe des Freibades. Als der Fahrer zurückkam, hatte der Wagen vorne links einen Unfallschaden. Der Verursacher flüchtete, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Mit einem Schaden in Höhe von 1500 Euro fand eine Fahrerin ihren Wagen am Dienstag gegen 15.00 h an der Oberen Goethestraße vor. Der schwarze Kia Ceed stand seit 09.00 h an der Straße. Der Unfallfahrer suchte das Weite.

Datteln:

In der Zeit zwischen Samstag und Dienstag ist ein weißer Opel Corsa, der "An der Losheide" geparkt war, bei einer Unfallflucht beschädigt worden. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Ein Verursacher hat sich nicht gemeldet.

Marl:

Ein weißer VW Scirocco, der am Dienstag von 11.30 h bis 13.10 h am Lipper Weg geparkt war, wurde bei einer Unfallflucht so stark beschädigt. Der Wagen stand im Parkhaus bei Kaufland und hatte einen Schaden in Höhe von 1000 Euro. Der Unfallverursacher flüchtete. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat unter 0800 2361 111 in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeipräsidium Recklinghausen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/42900 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_42900.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen Ramona Hörst Telefon: 02361/55-1032 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...