Kriminalität, Polizei

Kreis Recklinghausen / Bottrop: Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters

10.01.2023 - 11:07:27

Kreis Recklinghausen/ Bottrop: Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters. Recklinghausen - Die Polizei hat das neue Jahr musikalisch begrüßt. Am Sonntag, 8. Januar, hatte die Behörde zum Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters in die Hertener Friedenskirche eingeladen - und die war mit rund 300 Gästen vollbesetzt.

Das Konzert am Jahrestag des Amtsantritts des ersten Recklinghäuser Polizeipräsidenten, Dr. Kurt Wiesner, am 8. Januar 1923 bildete den Abschluss der Veranstaltungsreihe zum 100-jährigen Jubiläum des Polizeipräsidiums Recklinghausen.

Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen begrüßte die Besucherinnen und Besucher - darunter neben Beschäftigten der Polizei und deren Angehörigen auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung sowie weitere musikbegeisterte Bürgerinnen und Bürger. Das Orchester unter Leitung von Scott Lawton begeisterte unter dem Motto "Musik voller Magie und Hoffnung" mit einem abwechslungsreichen Programm - beginnend mit der "Morgenstimmung" von Edvard Grieg, über Strauss-Walzer, Pop-Hits wie "Africa" von der Band Toto bis hin zu Filmmusik, beispielsweise einem James-Bond-Medley.

Die Besucherinnen und Besucher spendeten nicht nur lang anhaltenden Applaus, sondern auch für die Polizeistiftung NRW. 2.100 Euro kamen so zusammen für die Stiftung, die Polizeibeschäftigte unterstützt, die in Folge der Ausübung ihres Dienstes in Not geraten sind. Der Vorsitzende der Polizeistiftung, Rainer Axer, schilderte vor der Konzertpause anhand von realen Fällen eindrucksvoll, wie wertvoll die Hilfe durch die Stiftung für Betroffene und deren Familien ist. Axer berichtete unter anderem von einem Polizeibeamten, der bei einem tätlichen Angriff schwer verletzt worden war und in ein Wachkoma fiel. Seine Pflege wurde mit einer Wassertherapie unterstützt, die die Stiftung mitfinanzierte.

Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen fand in ihrer Begrüßungsrede klare Worte zu Respektlosigkeiten und Gewalt gegen Einsatz- und Rettungskräfte wie zuletzt in der Silvesternacht. "Wer sich für die Sicherheit in unserem Land einsetzt, darf dafür nicht beleidigt oder gar angegriffen werden", betonte die Polizeipräsidentin. Sie blickte zurück auf Veranstaltungen im Jubiläumsjahr "100 Jahre Polizeipräsidium Recklinghausen", das mit dem Neujahrskonzert seinen Abschluss fand.

Im Jubiläumsjahr ist im Recklinghäuser Polizeipräsidium am Westerholter Weg auch eine neue Ausstellung zur Geschichte des Polizeipräsidiums eröffnet worden. In dieser wird ein besonderes Augenmerk auf die Rolle der Polizei in der Zeit des Nationalsozialismus gelegt. "Das Erinnern an Zeiten der Diktatur, Gewalt und Willkür zeigt, wie kostbar unsere demokratischen Werte sind und wie wichtig der Schutz individueller Rechter und der Menschenwürde ist", betonte die Behördenleiterin. 2023 werde ein Jahr großer Herausforderungen, sagte Friederike Zurhausen. "In Zeiten der Ungewissheit und des Wandels dürfen wir Hoffnung und Zuversicht nicht verlieren. Wir sind gefordert, für unsere Werte, für unsere Demokratie, einzustehen." Dabei sei der Zusammenhalt in der Gesellschaft wichtiger denn je. "Dialog und Austausch, miteinander reden und einander zuhören - das verbindet und gibt Hoffnung."

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen
Bjoern Korte
Telefon: 02361 55 1042
E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de
Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf:
https://recklinghausen.polizei.nrw/
www.facebook.com/polizei.nrw.re
https://www.instagram.com/polizei.nrw.re/
https://twitter.com/polizei_nrw_re

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/5297ae

@ presseportal.de