Kriminalität, Polizei

Kreis Paderborn - (mh) Bei Geschwindigkeitsmessungen in Delbrück und Paderborn hat die Polizei Donnerstagnachmittag insgesamt 33 Verkehrsverstöße festgestellt.

20.01.2023 - 13:13:04

PassAuf! - Polizei stellt 33 Verkehrsverstöße fest. 31 Mal waren die Autofahrenden zu schnell unterwegs.

So ein 34-Jähriger aus dem Kreis Lippe, der in Delbrück mit einem Audi A6 auf der Kaunitzer Straße mit 95 Stundenkilometern gemessen wurde. Erlaubt sind dort 50. Dem Mann drohen nun ein Fahrverbot von einem Monat, sowie eine Geldbuße von 320 Euro und zwei Punkte in Flensburg. 19 weitere Geschwindigkeitsverstöße stellte die Polizei darüber hinaus in Delbrück fest.

In Paderborn fielen zwei Verkehrsteilnehmer besonders negativ auf. Der 18-jährige Fahrer eines Skoda Fabia und der 26-jährige Fahrer eines Nissan waren mit ihren Autos auf der Driburger Straße mit 86 Stundenkilometern unterwegs und mit dem Tempo auch an einen Bahnübergang herangefahren. Erlaubt sind dort ebenfalls nur 50. Die Geldbuße liegt hier bei 260 Euro. Dazu kommen ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. Neun weitere Verkehrsteilnehmer hielten sich in Paderborn ebenfalls nicht an die Geschwindigkeitsvorgaben. Die weiteren Vergehen leisteten sich eine im Auto nicht angeschnallte Person und ein Fahrer, der über den Gehweg fuhr.

Die regelmäßigen Geschwindigkeitsmessungen der Polizei gehören zum Behördenschwerpunkt "PassAuf!", mit dem sich die Beamtinnen und Beamten für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden im Kreis Paderborn einsetzen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52bae5

@ presseportal.de