Polizei

Kreis Borken - Taschendiebstähle sorgen immer wieder für Verunsicherung der Menschen in unserem Kreis.

07.09.2022 - 15:34:05

Sensibilisierung der Menschen / Taschendiebstähle verhindern. Die Deliktszahlen sprechen eine deutliche Sprache: Im ersten Halbjahr dieses Jahres gab es bereits 151 Taschendiebstahlsdelikte im Kreis Borken. Das ist eine Steigerung von 57 Prozent zum ersten Halbjahr des vergangenen Jahres. Bei gleichbleibender Entwicklung wie in den vergangen zehn Jahren, ist am Ende dieses Jahres mit einem Höchstwert von rund 300 Taschendiebstählen zu rechnen und damit mehr als je zuvor.

Das Repertoire der Täter ist umfangreich: Ein kurzer unachtsamer Moment des Opfers, ein kurzes Anrempeln oder auch die Frage nach Hilfe reicht als Ablenkung aus, um die Geldbörse aus der Tasche zu ziehen. Die Taten sind schwer aufzuklären, da die Geschädigten die Taten fast immer erst später bemerken. Umso wichtiger ist es vorzubeugen und die Menschen zu sensibilisieren - deshalb greift die Polizei nun zur Sprühkreide. Vor Discountern und auch in Einkaufsstraßen wurden in Bocholt, Rhede sowie Gronau bereits die auffälligen Warndreiecke mit dem Schriftzug "Taschendiebe" auf das Pflaster gesprüht. Weitere Orte folgen in den kommenden Wochen. Es fällt auf, dass die Diebe nicht nur in Discountern ihr Unwesen treiben. Sie nutzen auch das Gedränge in den Flaniermeilen. Das Ziele dieser Aktion des Kommissariats Kriminalprävention und Opferschutz in Zusammenarbeit mit den Polizeibezirksdiensten in den Städten und Gemeinden des Kreises Borken ist, die Aufmerksamkeit der Kunden und Besucher der Innenstädte auf die Sicherung ihrer Taschen oder Geldbörsen zu legen. Sie soll auch dazu anregen, das Umfeld im Auge zu haben und verdächtige Personen der Polizei zu melden.

Wer sich vor einem Taschendiebstahl schützen will, sollte Wertsachen in einer verschlossenen Innentasche verstauen - am besten Geld und Papiere in unterschiedlichen Taschen. Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder ähnliches bieten zusätzliche Sicherheit. Bei Taschen sollte die Verschlussseite zum Körper hin und auf der Vorderseite des Körpers getragen werden. Natürlich sollte man seine Wertsachen nicht aus dem Auge lassen, auch nicht bei der Suche nach Waren während des Einkaufs.

Weitere Tipps und Informationen dazu bietet unter anderem die Internetseite www.polizei-beratung.de (db)

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
(db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank
Rentmeister
Telefon: 02861-900-2222
https://borken.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/511cc6

@ presseportal.de