Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Kreiensen - Betrugsmasche am Telefon verlief "erfolgreich"

14.01.2020 - 11:21:55

Polizeiinspektion Northeim / Kreiensen - Betrugsmasche am ...

Bad Gandersheim - Kreiensen - (rb) Es passiert leider immer wieder. Dieses Mal in Kreiensen. Im Tatzeitraum 06.01. - 10.01.2020 erhielt eine 92-jährige Rentnerin mehrere Telefonanrufe, in welchen ihr eine angebliche Gewinnbenachrichtigung über 94.000 Euro vorgegaukelt wurde. Zwecks Deckung der Kosten für die Gewinnausschüttung sollte sie sogenannte "Steam-Guthaben-Karten" kaufen und dem Anrufer übermitteln. Die 92-jährige fiel auf die Masche herein, erwarb tatsächlich mehrere Guthaben-Karten im Wert von annähernd 1.000 Euro und teilte die dazugehörigen Codes dem Anrufer mit. Eine Gewinnauszahlung erfolgte nicht. Ein Ermittlungsverfahren wegen Betriges wurde eingeleitet. Einmal mehr der dringende Rat: Beenden Sie derartige Gespräche sofort. Lassen Sie sich auf keine Unterhaltung mit dem Anrufer ein und legen Sie auf. Gewinnen kann nur der, der auch tatsächlich an einem Gewinnspiel teilgenommen hat. Gewinnbenachrichtigungen erfolgen dann in der Regel schriftlich und OHNE finanzielle Vorleistungen. Lassen Sie sich auch nicht über eingeblendete Telefonnummern auf Ihrem Telefondisplay täuschen. Betrügern ist es möglich, willkürlich Telefonnummern in Ihr Display digital einblenden zu lassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim Polizeikommissariat Bad Gandersheim Pressestelle

Telefon: 05382/91920 0 Fax: 05382/91920 150 E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57929/4491114 Polizeiinspektion Northeim

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...