Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Verkehr, Polizei

Kradfahrer flüchtet vor der Polizei

11.07.2019 - 14:51:24

Polizei Bremerhaven / Kradfahrer flüchtet vor der Polizei

Bremerhaven - Am Mittwochabend (10.07.19) flüchtete gegen 20 Uhr im Revierbereich Mitte ein Kradfahrer vor einer Zivilstreife. Der Fahrer (19) konnte jedoch in der Folge ermittelt werden.

Eine Zivilstreife bemerkte im Rahmen von Maßnahmen der zuletzt von der Ortspolizeibehörde vorgestellten "Strategie zur systematischen Überwachung des Straßenverkehrs" (siehe Pressemitteilung vom 08.07.19) einen Kradfahrer im Bereich der Bussestraße, der durch Fehlzündungen im Motor und einer hohen Geräuschentwicklung auffiel. Die Beamten folgten dem Fahrzeug bis auf die Columbusstraße / Unterführung Columbus-Center. Hier signalisierte man dem 19-Jährigen, dass er für eine Verkehrskontrolle sein Krad anhalten solle. Der Fahrer drehte sich einmal um, erkannte das Anhaltesignal und gab Gas. Nach einigen Metern bremste er stark und fuhr links durch die Trennwände auf die Gegenfahrbahn in südliche Richtung. Die Zivilstreife folgte nun mit Martinshorn und Blaulicht. Wiederum einige Meter weiter fuhr der Flüchtende erneut durch die Trennwände, kreuzte die Gegenfahrbahn ohne auf den Verkehr zu achten, zwang zwei Radfahrer auf dem Radweg zu einer Vollbremsung und verschwand mit seinem Krad im Parkhaus.

Die Zivilstreife stellte sich vor die Zufahrt vom Parkhaus und wollte die Ausfahrt mit weiteren Beamten versperren. Der Kradfahrer entkam jedoch zunächst unerkannt über eine Hintertür.

Die Zivilstreife notierte während der filmreifen Flucht das Kennzeichen und postierte sich anschließend kurz an der Wohnanschrift. Der 19-Jährige ließ nicht lange auf sich warten. Als Fluchtgrund nannte er gegenüber den Beamten, dass er Sorge um seinen Führerschein gehabt hätte, da er sich noch in der Probezeit befindet.

Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Polizeibeamte der Verkehrsabteilung stellten zudem noch deutliche Mängel am Krad fest, was zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis führte.

Die gefährdeten Verkehrsteilnehmer werden gebeten sich telefonisch unter der tel. 953-3321 zu melden.

OTS: Polizei Bremerhaven newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/134196 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_134196.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Bremerhaven Polizeipressestelle Nils Morten Peters Telefon: 0471/ 953 - 1402 E-Mail: presse@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

In Tempo-80-Zone - Mit Tempo 190 und fünf Kindern auf der Rückbank unterwegs. Im Rückraum des Autos machten die Beamten dann eine kuriose Entdeckung. Eine Polizei-Zivilstreife wurde in Dortmund in einer Tempo-80-Zone von einem VW mit 190 Stundenkilometern überholt. (Politik, 19.07.2019 - 14:02) weiterlesen...

Mit Tempo 190 und fünf Kindern auf der Rückbank unterwegs. Das jüngste der fünf Geschwisterkinder im Rückraum war erst zwei Monate alt, die anderen zwei, sieben, acht und elf Jahre. Der Fahrer war ein Verwandter der Mutter - die saß auf dem Beifahrersitz. Dortmund - Im Rückraum des Autos drängten sich fünf Kinder, nur zwei waren angeschnallt, zwei kauerten hinter Fahrer- und Beifahrersitz: Diese erschreckende Entdeckung machte eine Polizei-Zivilstreife in Dortmund, nachdem sie von einem Mann mit 190 Stundenkilometern in einer Tempo-80-Zone überholt worden war. (Politik, 19.07.2019 - 13:48) weiterlesen...

Bewaffneter raubt Fahrzeug - Polizist schießt auf ihn. Der Mann sei mehreren Beamten mit einer Waffe entgegengetreten, als sie ihn stellten, teilte die Polizei mit. Der 32-Jährige habe mehrfach versucht, ein Fahrzeug zu rauben - schließlich sei es ihm gelungen. Er habe dann mindestens zwei Verkehrsunfälle verursacht und sei zu Fuß geflüchtet. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und wird dort bewacht, wie ein Polizeisprecher sagte. Lebensgefahr bestehe nicht. Dresden - Ein mutmaßlicher Fahrzeug-Räuber ist in Dresden von einem Polizisten angeschossen worden. (Politik, 17.07.2019 - 00:00) weiterlesen...