Obs, Polizei

Kontrollen wider der Einbruchskriminalität

18.12.2017 - 18:21:20

Polizeiinspektion Celle / Kontrollen wider der Einbruchskriminalität

Celle - Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigt erfahrungsgemäß auch die Zahl der Wohnhauseinbrüche. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Tendenz bei den angezeigten Taten bislang etwas positiver. Trotzdem stellt das Phänomen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Celle immer noch einen Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit dar - wie es auch die Einbrüche vom vergangenen Wochenende zeigen.

Aus diesem Grunde fand heute unter anderem an der Bundesstraße 3 im Bereich Adelheidsdorf von Hannover kommend eine weitere Schwerpunktkontrolle statt. Im Laufe eines jeden Jahres werden aber auch immer wieder Präventionsstreifen und lageangepasste Kontrollen durchgeführt.

Heute kontrollierten rund 15 Beamtinnen und Beamte den Fahrzeugverkehr unter anderem in Fahrtrichtung Nienhagen. Ziel der Kontrolle war es, Erkenntnisse über reisende Täter zu gewinnen, und damit die Ermittlungen beim Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Celle zu unterstützen.

In der Zeit von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr wurden insgesamt 67 Fahrzeuge und 106 Personen überprüft. Außer sieben kleineren Verkehrsordnungswidrigkeiten wurden keine strafrechtlich relevanten Feststellungen getroffen.

Für die Polizei bleiben solche Kontrollen ein wichtiges Instrument zur Bekämpfung des Wohnhauseinbruches. Weil ein Großteil der Taten auch während der Tageszeit begangen wird, wurden die Kontrollen zu Zeiten durchgeführt, in denen ein Großteil der Hausbesitzer/Wohnungsnehmer nicht zu Hause ist und potentielle Einbrecher leichtes Spiel hätten.

Die kontrollierten Verkehrsteilnehmer zeigten sich größtenteils einsichtig, zumal eine Kontrolle ohne Beanstandungen jeweils nur wenige Minuten dauerte.

OTS: Polizeiinspektion Celle newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59457 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59457.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle Polizeikommissariat Bergen Guido Koch Telefon: 05051/47166-131 E-Mail: guido.koch@polizei.niedersachsen.de

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!