Polizei, Kriminalität

Kontrolle - "Nehmt meine Karre, aber lasst mich in Ruhe"

14.03.2019 - 09:46:44

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / Kontrolle - Nehmt meine ...

Lüdenscheid - "Nehmt meine Karre und schleppt sie ab, aber lasst mich in Ruhe", sprach ein Autofahrer, warf dem Polizeibeamten seinen Autoschlüssel zu und gab Fersengeld. So einfach ließen sich die Polizeibeamten am Mittwoch gegen 12 Uhr auf der Kölner Straße nicht abspeisen. Die wollten den Wagen eigentlich bereits am Sauerfeld kontrollieren.

Doch der Fahrer ignoriert alle Anhaltezeichen. Erst auf der Kölner Straße können die Beamten überholen und ihren Streifenwagen quer vor den Verfolgten stellen. Der verrammelt sich in seinem Auto und sitzt zunächst schweigend am Lenker. Dann kann er plötzlich zu Fuß gar nicht schnell genug weg. Neben dem zitierten Satz fallen andere hässliche Worte. Der Mann droht den Polizeibeamten mit Schlägen. Auf der Flucht können sie ihn aber zu Boden bringen und ihm Handfesseln anlegen. Der 31-jährige Lüdenscheider hat keinen Führerschein, dafür aber Drogen im Blut. Davon musste er auf der Polizeiwache ein paar Milliliter abgeben - fürs Labor und später fürs Gericht. Da dürfte es dann um Fahren ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Nötigung gehen.

OTS: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65850 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65850.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei bittet um Hinweise - 18-Jährige auf Usedom getötet. Nun hoffen sie, dem Täter auch mit Hilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Spur zu kommen. Nach dem Tod einer jungen Frau auf Usedom gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. (Politik, 21.03.2019 - 08:14) weiterlesen...

Polizist schießt auf Mann - Ein Verletzter in Dortmund. Dabei sei dieser verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher in Dortmund. In Lebensgefahr schwebe der Mann nicht. Zur Identität konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Auch warum der Beamte auf den Mann schoss, war zunächst unklar. Zuvor hatte ein «Bild»-Reporter bei Twitter über den Vorfall berichtet. Dortmund - Ein Polizist hat in Dortmund auf einen Mann geschossen. (Politik, 20.03.2019 - 00:44) weiterlesen...

Der Tag nach den Schüssen - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Dafür spreche unter anderem ein im Fluchtwagen gefundener Brief, teilte die Polizei am Dienstag mit. Andere Motive würden aber nicht ausgeschlossen. Utrecht - Einen Tag nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht hat die Polizei Hinweise auf ein terroristisches Motiv. (Politik, 19.03.2019 - 12:00) weiterlesen...

Terrorakt oder Beziehungstat? - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Der 37 Jahre alte Gökmen T. war am Montagabend nach stundenlanger Fahndung festgenommen worden. Utrecht - Einen Tag nach den tödlichen Schüssen in Utrecht sieht die Polizei keine direkten Beziehungen zwischen dem Verdächtigen und den Opfern. (Politik, 19.03.2019 - 11:58) weiterlesen...

Drei Tote in Straßenbahn - Polizei sucht nach Motiv für Schüsse von Utrecht War es ein Terroranschlag oder ein gezielter Angriff auf bestimmte Personen? Am Tag nach den Schüssen von Utrecht geht die Suche nach dem Motiv weiter. (Politik, 19.03.2019 - 10:51) weiterlesen...

Drei Tote in Straßenbahn - Alle Verdächtigen weiter in Haft? Polizei widerspricht Utrecht - Einen Tag nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht haben der Bürgermeister der Stadt und die Polizei widersprüchliche Angaben zur angeblichen Freilassung von zwei Verdächtigen gemacht. (Politik, 19.03.2019 - 10:20) weiterlesen...