Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

+++ Körperverletzungen in der Silvesternacht +++

02.01.2020 - 13:11:26

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland / +++ ...

Oldenburg - Ein 22-Jähriger ist am Dienstagabend um 19.20 Uhr von mindestens zwei unbekannten Tätern geschlagen und getreten worden. Der Oldenburger war auf einem Gehweg an der Bahnhofsallee spazieren gegangen, als ihm die beiden Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren entgegenkamen. Einer der Männer habe den 22-Jährigen im Vorbeigehen grundlos angespuckt, woraufhin der Oldenburger den Mann zur Rede stellen wollte. Der Unbekannte habe dem Oldenburger sofort einen Schlag mit der Faust ins Gesicht verpasst; der 22-Jährige brach dabei zusammen. Am Boden liegend erhielt er noch mehrere Tritte gegen den Oberkörper, wodurch er vorübergehend das Bewusstsein verlor.

Das Opfer musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Den Angaben zufolge seien die Unbekannten etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, dunkelhaarig und von südländischem Erscheinungsbild gewesen. 1547079)

+

Zwei 35-jährige Männer sind bei einem Überfall am Scheideweg leicht verletzt worden. Die beiden waren gemeinsam mit einer 30-jährigen Frau um 23.40 Uhr auf dem Scheideweg in Richtung Nadorster Straße unterwegs. In Höhe der Einmündung in die Nadorster Straße seien die drei dann auf eine Gruppe von etwa 10 bis 15 Personen gestoßen. Nach einem kurzen Wortwechsel sei der 35-Jährige von mehreren Personen ins Gesicht geschlagen worden. Nachdem der Begleiter des 35-Jährigen dem Mann zu Hilfe kam, sei ihm von einem Unbekannten mit einem Schlagstock in die Kniekehlen geschlagen worden. Danach sei die Gruppe in unbekannte Richtung geflüchtet. Einer der Schläger soll eine Glatze gehabt und eine helle Jacke mit Fellkragen getragen haben. Der Unbekannte mit dem Schlagstock sei etwa 1,80 Meter groß, dünn und von mitteleuropäischer Erscheinung gewesen sein. Er habe braune Haare gehabt, die seitlich kurzgeschnitten waren. Bekleidet war er mit schwarzer Jacke und schwarzer Hose. (351)

+

Gegen 4 Uhr musste die Polizei zu einer Auseinandersetzung in der Wallstraße ausrücken. Einem 22-jährigen Oldenburger war kurz zuvor eine Sektflasche auf den Kopf geschlagen worden. Die Flasche sei dabei zersplittert. Mit dem abgebrochenen Flaschenhals habe der Unbekannte schließlich in den Rücken des Opfers gestochen. Das Opfer erlitt bei dem Angriff eine stark blutende Platzwunde am Kopf und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor. (1304)

Die Polizei hoffe auf weitere Hinweise. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0441/790-4115 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland

https://twitter.com/polizei_ol

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/4481825 Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...