Kriminalität, Polizei

Köln - Gestern Abend (12.01.) erstattete eine Kölnerin Anzeige bei der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof wegen Diebstahl.

13.01.2023 - 12:12:02

BPOL NRW: Taschendiebstahl im Zug, Opfer beanzeigt bei Bundespolizei einen Schaden von knapp 39.000EUR. Sie gab an, dass eine Tasche mit hochwertigem Inhalt im Wert von fast 39.000EUR entwendet wurde. Eine Videoauswertung untermauerte ihre Darstellung.

Gegen 18 Uhr schilderte eine 41-Jährige den Polizeibeamten, dass sie ihr Gepäck in den Zug am Gleis 2 abgestellt habe, um weitere Koffer vom Bahnsteig in den Zug zu verbringen. Als sie erneut in den Zug eingestiegen war, stellte sie fest, dass ihre Handtasche, welche auf dem Reisekoffer im Zug abgestellt war, fehlte. Sie suchte den Zug anschließend vergebens ab und begab sich zur Polizeidienststelle.

Die Beamten staunten nicht schlecht, über den Wert der Handtasche und deren Inhalt: Diverse Utensilien von Luxusherstellern und eine hohe Summe Bargeld befanden sich, laut der Geschädigten, im dem Gepäckstück. Es ergab sich eine Schadenssumme von fast 39.000EUR.

Eine Videoauswertung zeigte ein typisches Gepäckdiebverhalten: Ein Mann betritt einen haltenden Schnellfahrzug und verlässt diesen nach kurzer Zeit. In diesem Fall: Mit einer Jacke über dem Arm gelegt, unter der eine braune Tasche hervorlugt.

Die Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen Diebstahl ein und führen die weiteren Ermittlungen.

Die Bundespolizei rät: Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt! Unachtsamkeit und Ablenkung sind gute Tatgelegenheiten für Taschendiebe!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Kathrin Stoff

Telefon: +49 (0) 221 160 93 - 104
Mobil: +49 (0) 173 5621045
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52a366

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Biden schockiert über Video von tödlichem Polizeieinsatz. Die Polizei veröffentlichte nun Videoaufnahmen von der Tat. Die Proteste blieben zunächst friedlich. Der Tod eines 29 Jahre alten Schwarzen nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA löst Entsetzen aus. (Ausland, 28.01.2023 - 12:10) weiterlesen...

Video zeigt brutalen Übergriff von US-Polizei. Beamte verprügeln den 29-jährigen Tyre Nichols bei einer Verkehrskontrolle so schwer, dass er an den Verletzungen stirbt. Erneut macht die US-Polizei mit einem Gewaltakt Schlagzeilen, diesmal in Memphis. (Ausland, 28.01.2023 - 06:01) weiterlesen...

USA: Videos von tödlichem Polizeieinsatz veröffentlicht. Diesmal geht es um Tyre Nichols: Videos zeigen, wie Beamte den 29-Jährigen verprügeln - so schwer, dass er an den Verletzungen stirbt. Erneut macht Gewalt der US-Polizei gegen einen Schwarzen Schlagzeilen. (Ausland, 28.01.2023 - 02:35) weiterlesen...

SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen. In der Ampel ist man sich uneinig. Weniger Datenschutz im Gegenzug für mehr innere Sicherheit? Um diesen Streitpunkt dreht sich nach dem Anti-Terror-Einsatz in Castrop-Rauxel erneut die Debatte. (Wissenschaft, 28.01.2023 - 02:27) weiterlesen...

USA: Fünf Ex-Polizisten nach Tod eines Schwarzen angeklagt. Die Anwälte der Familie sehen Parallelen zum Fall Rodney King in den 1990ern. Fünf inzwischen gefeuerte US-Polizisten müssen sich für den Tod eines Schwarzen im Zuge einer Verkehrskontrolle verantworten. (Unterhaltung, 27.01.2023 - 09:27) weiterlesen...

US-Justiz geht nach Todesfall gegen Ex-Polizisten vor. Sie wurden nun wegen Mordes zweiten Grades angeklagt. Der 29-jährige Tyre Nichols erlag seinen Verletzungen, nachdem er bei einer Verkehrskontrolle von fünf Polizisten brutal zusammengeschlagen worden war. (Unterhaltung, 27.01.2023 - 07:16) weiterlesen...