Kriminalität, Polizei

KÖLN / BONN / SIEGEN / SIEGBURG - Die ersten beiden Wochenenden in diesem Jahr galt wieder die sogenannte Waffenverbotszone in den Bahnhöfen in Köln, Bonn, Siegburg und Siegen.

16.01.2023 - 14:41:25

BPOL NRW: Bilanz der Waffenverbotszone: Bundespolizei zeigt sich insgesamt zufrieden. Nicht nur Waffen wurden an den Tagen aus dem Verkehr gezogen, sondern auch waffenähnliche Gegenstände, welche zum Verletzen eingesetzt werden können.

Vom 06.01.-08.01. und 13.01.-15.01. wurde an den Bahnhöfen in Köln, Bonn, Siegburg und Siegen verstärkt durch die Bundespolizei kontrolliert. Ziel der wiederholten Aktion war das Auffinden und Sicherstellen von Waffen und anderen Gegenständen, welche dafür eingesetzt werden können mitunter schwere Verletzungen zu verursachen. Kurzum: Die Sicherheit der Reisenden soll gewährleistet und die Bahnreisenden für das Thema "Mitnahme von Waffen" sensibilisiert werden.

Insgesamt wurden an beiden Wochenenden 19 Gegenstände sichergestellt. Davon elf Messer, fünf Tierabwehrsprays, eine Schreckschusspistole, ein Teleskopschlagstock und ein Kubotan. Am ersten Wochenende verzeichnete Köln mit insgesamt acht Feststellungen den Schwerpunkt der Verstöße, Siegburg folgte mit drei und Bonn mit einem Verstoß. Der Bahnhof in Siegburg bildete beim zweiten Durchlauf einen Anstieg an Verstößen ab. Mit insgesamt drei Tierabwehrsprays, einem Messer und einer Schreckschusswaffe waren hier mehr Verstöße festgestellt worden als in Köln. Siegen blieb an beiden Wochenenden frei von festgestellten Verstößen.

Grundsätzlich bleibt festzuhalten, dass Waffen und waffenähnliche Gegenstände auch an Bahnhöfen und in Zügen nichts zu suchen haben. Augenscheinlich anlasslose Auseinandersetzungen können durch die Nutzung solcher Gegenstände, teilweise auch Alltagsgegenstände, zu schweren Gewalttaten eskalieren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Kathrin Stoff

Telefon: +49 (0) 221 160 93 - 104
Mobil: +49 (0) 173 5621045
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52aad6

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Biden schockiert über Video von tödlichem Polizeieinsatz. Die Polizei veröffentlichte nun Videoaufnahmen von der Tat. Die Proteste blieben zunächst friedlich. Der Tod eines 29 Jahre alten Schwarzen nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA löst Entsetzen aus. (Ausland, 28.01.2023 - 12:10) weiterlesen...

Video zeigt brutalen Übergriff von US-Polizei. Beamte verprügeln den 29-jährigen Tyre Nichols bei einer Verkehrskontrolle so schwer, dass er an den Verletzungen stirbt. Erneut macht die US-Polizei mit einem Gewaltakt Schlagzeilen, diesmal in Memphis. (Ausland, 28.01.2023 - 06:01) weiterlesen...

USA: Videos von tödlichem Polizeieinsatz veröffentlicht. Diesmal geht es um Tyre Nichols: Videos zeigen, wie Beamte den 29-Jährigen verprügeln - so schwer, dass er an den Verletzungen stirbt. Erneut macht Gewalt der US-Polizei gegen einen Schwarzen Schlagzeilen. (Ausland, 28.01.2023 - 02:35) weiterlesen...

SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen. In der Ampel ist man sich uneinig. Weniger Datenschutz im Gegenzug für mehr innere Sicherheit? Um diesen Streitpunkt dreht sich nach dem Anti-Terror-Einsatz in Castrop-Rauxel erneut die Debatte. (Wissenschaft, 28.01.2023 - 02:27) weiterlesen...

USA: Fünf Ex-Polizisten nach Tod eines Schwarzen angeklagt. Die Anwälte der Familie sehen Parallelen zum Fall Rodney King in den 1990ern. Fünf inzwischen gefeuerte US-Polizisten müssen sich für den Tod eines Schwarzen im Zuge einer Verkehrskontrolle verantworten. (Unterhaltung, 27.01.2023 - 09:27) weiterlesen...

US-Justiz geht nach Todesfall gegen Ex-Polizisten vor. Sie wurden nun wegen Mordes zweiten Grades angeklagt. Der 29-jährige Tyre Nichols erlag seinen Verletzungen, nachdem er bei einer Verkehrskontrolle von fünf Polizisten brutal zusammengeschlagen worden war. (Unterhaltung, 27.01.2023 - 07:16) weiterlesen...