Kriminalität, Polizei

Köln - Am Morgen des 02.01.2022 erstatte eine 38-jährige Reisende Anzeige gegen einen Mann, welcher sie im Kölner Hauptbahnhof an die Brüste gefasst und ihr ungefragt mehrere Finger in den Mund gesteckt hatte.

03.01.2022 - 11:41:55

BPOL NRW: Bundespolizei stellt bekannten Sexualstraftäter nach erneuter Tat. Die Bundespolizei stellte den 41-Jährigen aus Ruppichteroth und leitete ein Strafverfahren gegen ihn ein.

Gegen 8 Uhr am gestrigen Morgen erstattete eine 38-jährige Bulgarin Anzeige, weil sie kurz zuvor im Kölner Hauptbahnhof durch einen Mann sexuell belästigt worden sei. Sie gab an, dass Sie in der C-Passage ihren Kaffee trinken wollte, als sich der 41-Jährige neben sie setzte und anfing ihren Rücken zu streicheln sowie ihre Brüste anzufassen. Obwohl sie den Tatverdächtigen sofort aufforderte, diese Handlungen zu unterlassen, machte er unbeeindruckt weiter und steckte ihr zusätzlich seine Finger in den Mund. Daraufhin fing die Reisende an zu schreien, sodass Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG hinzukamen. Diese gaben den Bundespolizisten gegenüber an, dass zu dem Zeitpunkt als sie eintrafen, der Tatverdächtige die Frau umarmt hätte. Die zwei Sicherheitsmitarbeiter hielten den Mann fest, bis die Bundespolizei eintraf. Die Beamten überprüften den 41-Jährigen und stellten fest, dass dieser in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Sexualdelikten in Erscheinung getreten ist. Die Bundespolizei veranlasste die Sicherung der Videoüberwachung und leitete ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung gegen den Eritreer ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Kathrin Stoff

Telefon: +49 (0) 221/16093-104
Mobil: +49 (0) 173 56 21 045
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e0265

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Kriminalität - Rabbi zu Geiselnahme in US-Synagoge: Konnten selbst flüchten. Nun erzählt der Rabbi der Gemeinde von den bedrohlichen Stunden und offenbart bislang unbekannte Details: über eine Flucht und über einen Täter, der anfangs harmlos daherkam. Bei der Geiselnahme in einer Synagoge am Samstag in Texas war die Lage lange unübersichtlich. (Politik, 17.01.2022 - 19:22) weiterlesen...

Kriminalität - Geiselnahme in Texas: Britische Polizei verhaftet Teenager. Die genaue Verbindung zur Tat in den USA ist derzeit unklar. Einen Tag nach der Geiselnahme in einer texanischen Synagoge nimmt die britische Anti-Terror-Polizei zwei junge Männer im Süden Manchesters fest. (Politik, 17.01.2022 - 05:34) weiterlesen...

Kriminalität - Senioren niedergestochen und beraubt - Fahndung nach Täter. Die Tatorte liegen nur wenige Straßen voneinander entfernt. Der Täter scheint derselbe zu sein - und weiter flüchtig. Innerhalb einer Stunde werden in Rostock zwei Senioren niedergestochen. (Politik, 17.01.2022 - 05:32) weiterlesen...

Kriminalität - Geiselnahme in Texas: Britische Polizei meldet Festnahmen. Die genaue Verbindung zur Tat in den USA ist derzeit unklar. Einen Tag nach der Geiselnahme in einer texanischen Synagoge nimmt die britische Anti-Terror-Polizei zwei junge Männer im Süden Manchesters fest. (Politik, 17.01.2022 - 05:06) weiterlesen...

USA - Geiselnahme in Texas: Britische Polizei meldet Festnahmen. Die genaue Verbindung zur Tat in den USA ist derzeit unklar. Einen Tag nach der Geiselnahme in einer texanischen Synagoge nimmt die britische Anti-Terror-Polizei zwei junge Männer im Süden Manchesters fest. (Politik, 17.01.2022 - 02:02) weiterlesen...

USA - Geiseln aus Synagoge in Texas befreit - Biden: «Terrorakt». Über viele Stunden verhandeln Polizisten mit dem Geiselnehmer. Es endet mit einer dramatischen Szene. Während eines Gottesdienstes nimmt ein Mann in einer Synagoge in Texas mehrere Geiseln. (Politik, 16.01.2022 - 20:32) weiterlesen...