Polizei, Kriminalität

Kind von Lkw erfasst und schwer verletzt

24.02.2017 - 18:11:36

Polizeipräsidium Trier / Kind von Lkw erfasst und schwer verletzt

FRANKFURT - Dem Windturbinenhersteller Nordex sind nach dem am Vortag gesenkten Umsatzausblick auch am Freitag die Anleger davongelaufen. Nach dem Minus von fast 16 Prozent am Donnerstag brachen die Papiere zum Wochenschluss um weitere 19,01 Prozent auf 13,440 Euro ein. Damit waren sie erneut abgeschlagenes Schlusslicht im schwachen Technologiewerte-Index TecDax .

Seit der Kappung der Unternehmensziele am späten Donnerstagnachmittag ist der Marktwert von Nordex damit um über eine halbe Milliarde Euro auf gut 1,3 Milliarden Euro abgesackt. Seit dem Mehrjahreshoch bei 33,90 Euro Ende 2015 haben die Aktien nun gut 60 Prozent eingebüßt.

BARCLAYS SIEHT AKTIE WEITER UNTER DRUCK

Analyst David Vos von der britischen Bank Barclays sieht bei den Kursverlusten das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Er senkte sein Kursziel von 24 auf 11 Euro und stufte die Aktien von "Overweight" auf "Underweight" ab. Als ein Herausforderer in einer sich konsolidierenden Windkraftbranche sollte Nordex eigentlich schneller wachsen als die größeren Wettbewerber, schrieb Vos. Stattdessen sei das Unternehmen bei den Zielen für 2017 und 2018 zurückgerudert. Angesichts der Entwicklungen bei der Konkurrenz dürfte es sich nicht um eine einmalige Aufräumaktion handeln. Vielmehr scheine Nordex vor fundamentalen Herausforderungen zu stehen.

Im laufenden Jahr rechnet Nordex nun mit einem Umsatzrückgang auf 3,1 bis 3,3 Milliarden Euro - Analysten hatten eigentlich gut 3,6 Milliarden Euro auf dem Zettel. Für 2018 strebt Nordex einen Umsatz von 3,4 bis 3,6 Milliarden an. Ursprünglich hatte Nordex im kommenden Jahr auch dank der Übernahme von Acciona Windpower (AWP) Erlöse in Höhe von 4,2 bis 4,5 Milliarden Euro angepeilt. An diesem Ziel hatten indes schon jüngst einige Analysten gezweifelt.

PREISDRUCK UND OPERATIVE PROBLEME

Das Nordex-Management hat nun laut Analyst Sean McLoughlin von der Bank HSBC ein Glaubwürdigkeitsproblem. So habe der Vorstand die Ziele während eines Kapitalmarkttages im vergangenen September noch verteidigt. Nordex habe nun aber mit unerwartet hohem Preisdruck sowie operativen Problemen in den Endmärkten von AWP zu kämpfen. McLoughlin strich seine Kaufempfehlung und stufte die Papiere bei einem von 25 auf 16 Euro gesenkten Kursziel auf "Hold" ab.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...