Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Kehl - Gefährliche Verfolgungsfahrt endet mit vorläufiger Festnahme

22.06.2020 - 13:16:40

Polizeipräsidium Offenburg / Kehl - Gefährliche Verfolgungsfahrt ...

Kehl - Eine Verfolgungsfahrt endete am frühen Montag mit einer Kollision und für einen 21-Jährigen mit dessen vorläufiger Festnahme. Der Renault-Fahrer sollte gegen 3:40 Uhr nach einem Zeugenhinweis von Beamten der Bundespolizei einer Kontrolle unterzogen werden. Mit teilweise bis zu 100 Stundenkilometern und der Missachtung einer roten Ampel versuchte sich der junge Mann einer behördlichen Überprüfung zu entziehen. An der Einmündung der Werderstraße in die Friedhofstraße fand die Flucht dann aber ihr Ende. Der 21-Jährige touchierte einen dort geparkten VW und verursachte hierbei einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Bei der anschließenden vorläufigen Festnahme des Mannes leistete dieser Widerstand, wodurch ein Polizeibeamter leicht verletzte wurde. In der Mittelkonsole des Renaults lag griffbereit ein Elektroschocker. Der verbotene Gegenstand wurde von den Polizisten sichergestellt. Aufgrund weitere Beschädigungen am Renault besteht der Verdacht, dass der aus dem benachbarten Ausland stammende Verdächtige mit weiteren Fahrzeugen oder Hindernissen zusammengestoßen sein könnte. Ferner dürfte er während der gefährlichen Fahrt unter Drogeneinfluss gestanden haben. Eine erhobene Blutprobe wird hierüber Aufschluss geben. Der Führerschein des 21-Jährigen wurde jedenfalls von den Beamten des Verkehrsdienstes Offenburg beschlagnahmt. Wer Hinweise zu weiteren Kollisionen geben kann, an denen der Renault-Lenker möglicherweise beteiligt gewesen sein könnte, setzt sich bitte unter der Telefonnummer: 0781 21-4200 mit den Ermittlern in Verbindung.

/wo

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/4630488 Polizeipräsidium Offenburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...