Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

(KA) Karlsruhe - Spiegel beschädigt und weitergefahren

30.06.2020 - 16:06:38

Polizeipräsidium Karlsruhe / Karlsruhe - Spiegel beschädigt ...

Karlsruhe - Ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand bei einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht, der sich am Montagabend in Karlsruhe ereignete.

Ein 68-jähriger Pkw-Fahrer war mit seinem VW gegen 18:00 Uhr auf der Michiganstraße in Karlsruhe unterwegs. An der Einmündung zum Adenauerring kam er vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung in den Gegenverkehr und touchierte dabei den Außenspiegel eines 50-jährigen Mercedes-Fahrers. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Ein aufmerksamer Zeuge machte jedoch Angaben zum Kennzeichen des Fahrzeuges, wodurch der Unfallverursacher festgestellt werden konnte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 2 Promille, weshalb der Führerschein einbehalten wurde.

Der Zeuge, von dem lediglich bekannt ist, dass er in einem weißen SUV unterwegs war, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz unter der Telefonnummer 0721/666-3311 in Verbindung zu setzen.

Sigrid Lässig, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4638869 Polizeipräsidium Karlsruhe

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Wegen Volksverhetzung - Gesuchter Mann von Oppenau als Jugendlicher verurteilt. Seit mehr als vier Tagen ist der 31-Jährige verschwunden. Unterdessen werden Details aus der Vorgeschichte des Mannes bekannt. Von dem flüchtigen Bewaffneten aus Oppenau fehlt immer noch jede Spur. (Politik, 16.07.2020 - 17:58) weiterlesen...

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...