Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

(KA) Bruchsal - bei Festnahme Widerstand geleistet

01.07.2020 - 12:26:43

Polizeipräsidium Karlsruhe / Bruchsal - bei Festnahme ...

Karlsruhe - Ein 31-Jähriger sollte am Dienstagabend in der Moltkestraße in Bruchsal einer Personenkontrolle unterzogen werden, da er im Verdacht stand einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz begangen zu haben. Gegen seine anschließende Festnahme leistete er Widerstand. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen sollte der 31-Jährige gegen 21:15 Uhr auf der Moltkestraße durch Beamte des Einsatzzuges Karlsruhe einer Kontrolle unterzogen werden. Zu Beginn flüchtete der Mann zu Fuß und konnte kurze Zeit später durch die Polizisten eingeholt und zu Boden gebracht werden. Gegen seine Festnahme widersetzte er sich, wobei ein Beamter leicht verletzt wurde.

In der Folge wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Hier öffnete der 26-jährige Bruder des Beschuldigten seine Zimmertür. Auch hier nahmen die Polizisten deutlichen Marihuana Geruch wahr. Beim Versuch die Zimmertür wieder zu verschließen wurden die Brüder arbeitsteilig tätig, beide versuchten die Tür mit aller Kraft geschlossen zu halten. Nachdem die Tür letztendlich gewaltsam geöffnet werden konnte versuchte der 26-jährige Bruder nach den Beamten zu schlagen, konnte jedoch zu Boden gebracht und geschlossen werden.

Bei der anschließenden Durchsuchung wurden geringe Mengen an Betäubungsmittel aufgefunden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die Brüder das Polizeirevier wieder verlassen.

Marion Kaiser, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4639526 Polizeipräsidium Karlsruhe

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...