Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Jugendgefährdende Inhalte in Schulen unterwegs

28.11.2019 - 16:51:48

Polizeidirektion Neuwied/Rhein / Jugendgefährdende Inhalte in ...

Neuwied - Die Polizei erhält zurzeit vermehrt Hinweise auf in Schulen kursierende jugendgefährdende Video-, Audio- und Textnachrichten. Die zum Teil strafrechtlich relevanten Inhalte, wie die Darstellung schwerer Gewaltkriminalität, Kinderpornografie oder Volksverhetzung, werden unter Schülern völlig sorglos und unkritisch verbreitet, geteilt oder sonst zur Betrachtung überlassen. In mehreren Fällen hat die Polizei Neuwied nun Strafverfahren eingeleitet und geht konsequent gegen derartige Verhaltensweisen vor. Neben den möglichen Sanktionsmaßnahmen nach dem Jugendstrafrecht, wie etwa Auflagen, Weisungen, Sozialstunden und Jugendarrest haben die Beteiligten zudem mit häuslichen Durchsuchungen, Beschlagnahmen und Überprüfungen der Trägermedien, z.B. Smartphones, Laptops oder PC zu rechnen. Die Polizei empfiehlt daher den sorgeberechtigten Personen, die Mediengeräte ihrer Schützlinge kritisch im Auge zu behalten, zweifelhafte Inhalte zu löschen und deren Verbreitung zu verhindern. Die Polizei prüft in jedem Fall Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz (mit möglichen Bußgeldern bis 50000 Euro), Strafgesetzbuch oder anderer in Frage kommenden Rechtsvorschriften und leitet entsprechende Ermittlungsverfahren ein.

Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Neuwied, T.: 02631-8780

Telefon: 02631-878-0 www.polizei.rlp.de/pd.neuwied

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117709/4453414 Polizeidirektion Neuwied/Rhein

@ presseportal.de