Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Jestetten: Küchenbrand - niemand verletzt

25.06.2020 - 13:53:42

Polizeipräsidium Freiburg / Jestetten: Küchenbrand - niemand ...

und die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Dabei hatten die Banken Wirecard gerade erst einige Tage Aufschub gewährt, um die langfristige Überlebensfähigkeit des Unternehmens zu prüfen, bevor sie die ausstehende Summe zurückfordern.

Mit dem jüngsten Kursabsturz könnte sich die Wirecard-Aktie in der Liste der zehn höchsten Tagesverluste eines Dax-Wertes ganz an die Spitze setzen. Sollte sie bis zum Handelsende ein Minus in ähnlicher Höhe wie aktuell aufweisen, wäre das der höchste Verlust eines Dax-Titels in der knapp 32-jährigen Geschichte des deutschen Leitindex. Der Absturz um aktuell rund 98 Prozent seit vergangenem Mittwoch ist im Dax ohnehin schon einmalig.

Damit droht Wirecard im Herbst auch der Rauswurf aus dem Dax, in den das Papier erst im September 2018 aufgenommen worden war. Damals war Wirecard mit einer Marktkapitalisierung von fast 25 Milliarden Euro wertvoller als die Deutsche Bank .

Der Insolvenzantrag des Unternehmens sei der vorläufige Höhepunkt der von skandalösen Vorgängen geradezu strotzenden vergangenen Tage, bemerkte Analyst Wolfgang Donie von der NordLB. Der Experte rät dringend von spekulativen Investments bei Wirecard ab. Sein Kursziel strich er von 20 auf 1 Euro zusammen und gesellte sich damit zum Experten Adithya Metuku von der Bank of Amerika, der tags zuvor bereits mit diesem Ziel für Aufmerksamkeit gesorgt hatte./edh/ag/jha/

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...