Kriminalität, Polizei

Informationen der Polizei zur Fußballspielbegegnung zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem Karlsruher SC

04.11.2022 - 13:06:55

Informationen der Polizei zur Fußballspielbegegnung zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem Karlsruher SC. Kaiserslautern - Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern und des Polizeipräsidiums Westpfalz

Der Karlsruher SC ist am Dienstagabend zu Gast beim 1. FC Kaiserslautern. Anpfiff des Fußballspiels im Fritz-Walter-Stadion ist um 18:30 Uhr.

Die Polizei Kaiserslautern ist bestrebt, allen Fußballbegeisterten eine sichere Veranstaltung und dadurch ein tolles Erlebnis zu gewährleisten.

Informationen zur An- und Abreise:

Die Spielbegegnung ist als sogenanntes Risikospiel eingestuft, weshalb sich die Polizei entsprechend darauf vorbereitet und unter anderem das Konzept einer polizeilich erforderlichen Fantrennung verfolgen wird. In diesem Zusammenhang ist vor und nach der Partie mit Verkehrsbeeinträchtigungen rund um das Stadion und im Stadtgebiet zu rechnen, davon betroffen sind der Fahrzeug- und der Fußgängerverkehr. Kurzzeitig kann es zur Sperrung von Straßen kommen.

Aufgrund der Spielbegegnung ist am Dienstag zu dem bereits bestehenden Regelzugverkehr mit einem zusätzlichen Reiseaufkommen zu rechnen. Daher empfiehlt die Polizei allen Bahnreisenden ausreichend Zeit für Verzögerungen einzuplanen, um pünktlich in Kaiserslautern anzukommen.

Für Heimfans hat sich als Fußweg zwischen Stadion und Hauptbahnhof die Kantstraße als günstigste Route bewährt. Die Strecke ist zwar etwas länger, aber insbesondere nach dem Spiel ist der Hauptbahnhof hierüber schneller und in kürzerer Zeit zu erreichen.

Für die An- und die Abreise werden seitens der Deutschen Bahn AG zusätzliche Züge aus beziehungsweise in Richtung Ludwigshafen am Rhein, Pirmasens, Bingen, Kusel sowie Lauterecken eingesetzt. Hierzu verweist die Bundespolizei auf die seitens der Deutschen Bahn AG veröffentlichte Fahrplanauskunft für zusätzliche Züge zum Bundesligaspiel.

Viele Zuschauer werden auch mit Privatfahrzeugen und angemieteten Bussen anreisen. Besuchern des Spiels, die mit dem Auto nach Kaiserslautern fahren, wird dringend davon abgeraten, rund um das Stadion nach Parkplätzen zu suchen. Dort ist kaum Parkraum vorhanden. Die Polizei empfiehlt Heimfans, den "Park & Ride"-Parkplatz Schweinsdell an der Autobahnabfahrt Kaiserslautern-Ost zu nutzen. Auch vom Gelände der Technischen Universität Kaiserslautern werden "Park & Ride"-Busse zum Stadion pendeln. Die Stadtwerke Kaiserslautern informiert unter https://www.swk-kl.de/produkte-services/busverkehr/bus-service/park-and-ride im Internet über den Shuttle-Betrieb von und zum Stadion. Informationen finden Sie auch unter https://fck.de/de/stadion/anfahrt auf der Internetseite des 1. FC Kaiserslautern.

Gästefans wird empfohlen, über die A 6 den Messeplatz im Stadtgebiet anzusteuern. Von der Autobahn, Anschlussstelle Kaiserslautern-Centrum, sind es nur wenige Fahrminuten bis zum Messeplatz, und von dort sind es etwa 15 Minuten zu Fuß bis ins Stadion.

Baustellen in und um Kaiserslautern:

Aktuell bestehen in und um Kaiserslautern einige Baustellen. Wer sich einen Überblick über Baustellen im Stadtgebiet verschaffen möchte, findet im Baustellenportal der Stadt Kaiserslautern unter https://geoportal.kaiserslautern.de/baustellen Informationen dazu. Über Baustellen auf den weiteren Anfahrtstrecken informiert der Landesbetriebs Mobilität unter https://verkehr.rlp.de im "Mobilitätsatlas".

Die Baustelle auf der A 6 in Fahrtrichtung Mannheim, im Bereich der Anschlussstelle Kaiserslautern-Ost, besteht weiterhin. Um nach dem Spiel möglichst zügig vom "Park & Ride"-Parkplatz "Schweinsdell" auf die Autobahn fahren zu können, soll der rechte Fahrstreifen ab Baustellenbeginn gesperrt werden. Das bedeutet, dass der aus Richtung Saarbrücken kommende Verkehr in dieser Zeit am Autobahndreieck Kaiserslautern nicht von der A 6 auf die A 63 wechseln kann. Empfohlen wird, die Umleitungsstrecke über Enkenbach-Alsenborn zu nehmen und über die B 48 bis zur Anschlussstelle der A 63 bei Winnweiler zu fahren. Bitte achten Sie wegen der zeitlichen Dauer der Sperrung auf die aktuellen Durchsagen im Verkehrswarnfunk.

Regeln in und um das Stadion:

Pyrotechnische Gegenstände sind gefährlich und haben in Fußballstadien und Menschenmengen nichts zu suchen! Verzichten Sie auf das Abrennen von Feuerwerkskörpern, auch auf dem Weg zum oder vom Stadion. Bei Verstößen drohen den Verantwortlichen Strafanzeigen - insbesondere wegen (versuchter) Körperverletzung beziehungsweise wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Die Sicherheitsbehörden haben zusammen mit dem 1. FC Kaiserslautern im Stadion ein Alkoholverbot angeordnet. Eine entsprechende Verfügung der Stadt Kaiserslautern besteht auch außerhalb des Stadions, rund um den Hauptbahnhof, den Elf-Freunde-Kreisel, die Kantstraße, Bremerstraße, Barbarossastraße, Logenstraße, Zollamtstraße und andere Straßen sowie weite Teile des Betzenbergs. Die Verfügung ist im Amtsblatt der Stadt Kaiserslautern, Ausgabe vom 4. November 2022, und unter https://www.kaiserslautern.de/buerger_rathaus_politik/stadtverwaltung/bekanntmachungen/066846/index.html.de im Internet abrufbar. Weiterhin verweist die Polizei auf das bestehende Glasflaschenverbot. Mitgeführte Glasflaschen können an den Ein- und Ausgängen des Hauptbahnhofes entsorgt werden.

Wer sich in Zügen, Bahnhöfen oder sonst wo danebenbenimmt und gegen Regeln verstößt, muss mit einer Anzeige, mit einem künftigen Beförderungsausschluss durch die Deutsche Bahn oder/und mit einem bundesweiten Stadionverbot rechnen. Strafbare Handlungen wird die Polizei konsequent verfolgen.

Die Polizei weist darauf hin, dass in Zusammenhang mit dem Fußballspiel Drohnen beziehungsweise Polizeihubschrauber eingesetzt werden.

Die Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern und das Polizeipräsidium Westpfalz wünschen allen Fans eine gute An- und Abreise sowie einen angenehmen Fußballabend in Kaiserslautern. Wir freuen uns auf ein faires Fußballspiel und auf ein faires Miteinander in und außerhalb des Stadions. |erf

Kontaktdaten für Presseanfragen:

Polizeipräsidium Westpfalz
Pressestelle

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51d06c

@ presseportal.de