Polizeimeldungen, Kriminalität

Im Prozess gegen einen 27-jährigen Hamburger, der im Vorfeld des G20-Gipfels die Besatzung eines Polizeihubschraubers mit einem Laserpointer geblendet haben soll, hat die Richterin die Angaben der Polizisten in Zweifel gezogen.

12.06.2018 - 16:14:51

G20-Prozess: Richterin zweifelt an Polizei-Aussagen

In einem "rechtlichen Hinweis" schreibt sie, bei einer etwaigen Verurteilung werde das Gericht sich nicht darauf stützen, dass die beiden Piloten des Hubschraubers tatsächlich geblendet worden seien, berichtet die "taz" (Mittwochausgabe). "Das Gericht ist derzeit nicht mit der erforderlichen Sicherheit davon überzeugt, dass der Pilot Herr M. und der Copilot Herr H. von einem Laserstrahl getroffen worden sind, so wie es in der Anklage beschrieben wird", so die Richterin.

Die beiden Piloten des Hubschraubers hatten übereinstimmend ausgesagt, dass sie von den Strahlen einer Laserpistole jeweils am rechten Auge geblendet worden seien. In dem Verfahren waren daran deutliche Zweifel geäußert worden. So hatte ein vom Gericht beauftragter Gutachter erklärt, diese Aussage sei unglaubwürdig, weil bei einem solchen Vorfall entweder beide Augen geblendet würden oder keines. Auch für die Angaben der Piloten, ihre Maschine habe infolge der Attacke erheblich an Höhe verloren, fanden sich keine Hinweise. Der Prozess vor dem Altonarer Amtsgericht soll am Mittwoch mit den Plädoyers fortgesetzt werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Arzt stirbt nach Messerattacke in Offenburg In einer Arztpraxis im baden-württembergischen Offenburg ist am Donnerstagmorgen ein Arzt bei einer Messerattacke ums Leben gekommen. (Polizeimeldungen, 16.08.2018 - 14:11) weiterlesen...

Gladbeck-Geiselnehmer Rösner hat tiefe Schuldgefühle Der Geiselnehmer von Gladbeck, Hans-Jürgen Rösner, fühlt sich 30 Jahre nach der Tat durch die Folgen des von ihm verursachten Verbrechens schwer belastet. (Polizeimeldungen, 15.08.2018 - 12:59) weiterlesen...

Hohe Zahl von antisemitischen Straftaten in Ostdeutschland In den Meldestatistiken der Polizei fallen die ostdeutschen Bundesländer und Berlin in den vergangenen Jahren besonders stark bei antisemitischen Straftaten auf. (Polizeimeldungen, 15.08.2018 - 01:01) weiterlesen...

NRW-Polizei prüft Drohneneinsatz für tägliche Arbeit Beim nordrhein-westfälischen Innenministerium wird aktuell eine Arbeitsgruppe für den Einsatz von Drohnen bei der NRW-Polizei eingerichtet. (Polizeimeldungen, 14.08.2018 - 08:50) weiterlesen...

Laschet bittet wegen Gladbeck-Geiselnahme um Vergebung Dreißig Jahre nach dem Geiseldrama von Gladbeck bittet der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) die Angehörigen der drei Todesopfer und die weiteren Opfer um Entschuldigung. (Polizeimeldungen, 13.08.2018 - 18:01) weiterlesen...

Berlin: 55-jährige Mutter tötet ihren Sohn Im Berliner Bezirk Kreuzberg hat eine 55-jährige Mutter nach eigenen Angaben ihren Sohn getötet. (Polizeimeldungen, 11.08.2018 - 11:37) weiterlesen...