Kriminalität, Polizei

Hürth - Der Polizei liegen neun Anzeigen geschädigter Hausbesitzer vor.

19.11.2021 - 11:46:03

211119-1: Neunfache Sachbeschädigung durch Graffiti - Zeugen gesucht. Die Täter verursachten die Schäden in einem Zeitfenster von nur einer Stunde.

Unbekannte sprühten die Symbole "ZA" und "354" mit blauer Farbe auf Mauern, Hauswänden und Stromkästen. Das Kriminalkommissariat 23 in Brühl hat in der Sache die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich telefonisch unter 02233 52-0 oder auch per Email an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu melden.

In Hürth-Efferen haben Unbekannte Dienstagabend (16. November) in der Zeit zwischen 21 und 22 Uhr mit Graffiti zahlreiche Mauern, Hauswände und Stromkästen beschmiert. Die Geschädigten in den Straßenzügen Orsbeckstraße (1), Kochstraße (6), Jülichstraße (1) und Diepenbroichstraße (1) erstatteten Anzeige gegen Unbekannt. Wie auf den beigefügten Fotos zu sehen ist, handelt es sich in allen Fällen um die Zeichenfolge "ZA" und "354". Die Farbanhaftungen waren bei Tatentdeckung frisch.

Die Polizei fragt: "Wer kennt den Sprayer mit der Unterschrift ZA?"

In den neun Anzeigen werden Sachbeschädigungen beschrieben, bei denen jeweils die gleichen "Tags" - also die Unterschriften des Täters - hinterlassen wurden. Bei den "Tags" handelt es sich um den Schriftzug "ZA", gefolgt von der Botschaft "354" (siehe Bilder).

Ein "Tag" (englisch) ist ein Signaturkürzel, welches das Pseudonym eines Urhebers darstellt. Häufig ist diese "Unterschrift" unter gesprühten Bildern zu finden. Bei der Botschaft "354" handelt es sich um das Kürzel der Postleitzahl 50354 für Hürth und Umgebung.

Graffitis werden in den genannten Fällen als Sachbeschädigung gewertet und entsprechend strafrechtlich verfolgt. Es drohen Geld- oder Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren. Neben diesen Rechtsfolgen kommen auf die Täter zum Teil erhebliche Kosten im Rahmen zivilrechtlicher Ansprüche durch aufwändige Reinigungsarbeiten zu. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d7a0b

@ presseportal.de