Polizei, Kriminalität

Homejacking in Belgien - Verkauf der Autos in Köln

14.03.2019 - 17:31:50

Polizei Duisburg / Homejacking in Belgien - Verkauf der Autos in ...

Duisburg/Köln - Die Polizei Köln hat in den frühen Morgenstunden (14. März) den Haftbefehl gegen einen 27 Jahre alten Mann vollstreckt, der in Belgien gestohlene Autos angekauft und mit falschen Papieren in Köln weiterverkauft haben soll. Drei der insgesamt neun Autos im Gesamtwert von 180.000 Euro stellten die Ermittler vor dem Verkauf an Kunden des gewerbsmäßig handelnden Beschuldigten sicher. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung sowie der Wohnungen seiner aus dem Familienumfeld stammenden Mitbeschuldigten im rechtsrheinischen Köln sowie in Halle an der Saale stellten die Ermittler in Duisburg gestohlene Blanko-Fahrzeugpapiere und ein Siegel sicher.

Nach dem Verkauf eines 2017 in Lüttich entwendeten Fiat 500 ABARTH über eine Online-Verkaufsplattform waren die Beschuldigten ins Visier der Polizei geraten. In der Folgezeit gelang es den Ermittlern in Zusammenarbeit mit der belgischen Polizei, die Spur weiterer gestohlener Autos sowie eines entwendeten Wohnmobils nach Köln zu verfolgen. Die Fahrzeuge hatten in Belgien ansässige Täter im Großraum Lüttich gezielt bei Wohnungseinbrüchen erbeutet.

Der jetzt Festgenommene sowie Kuriere aus dem familiären Umfeld sollen die Autos selbst nach Köln überführt und hier für den Verkauf vorbereitet haben. Hierzu soll der 27-Jährige aus Einbrüchen in Straßenverkehrsämter stammende Blanko-Zulassungsdokumente sowie deutsche Kennzeichenschilder genutzt haben, um potentielle Käufer zu täuschen.

OTS: Polizei Duisburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50510 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50510.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Axt-Attacke Betrunken, unter Drogen und mit einer Axt bewaffnet: Erst attackierte der Täter im sächsischen Landkreis Meißen einen Streifenwagen, dann die Beamten selbst - bevor er zwangsweise ausgenüchtert wurde. (Media, 25.03.2019 - 16:22) weiterlesen...

14-Jähriger twittert Falschnachrichten im Namen der Polizei. Nun ermittelt die Polizei gegen den Schüler. Seit Ende 2018 habe er offizielle Presseberichte der Polizei getwittert. Das Twitter-Profil habe aufgrund eines Polizeiwappens und eines Wappens der Stadt Lohr am Main einem echten Polizeiaccount sehr ähnlich gesehen. Zunächst liefen übliche Ermittlungen zur Löschung des Twitter-Auftritts. Als der Schüler die die Falschnachricht eines bewaffneten Täters in Lohr verbreitete, sorgte die Polizei für eine sofortige Löschung. Lohr am Main - Ein 14 Jahre alter Junge hat sich im Internet als «Polizei Lohr» ausgegeben und Falschnachrichten verbreitet. (Politik, 23.03.2019 - 10:52) weiterlesen...

Verkehrsunsicher?. Trotz der Schäden war der Lkw auf dem Weg nach Polen. Dieser Lastwagen wurde von der Kölner Polizei stillgelegt. (Media, 21.03.2019 - 19:46) weiterlesen...

Polizei bittet um Hinweise - 18-Jährige auf Usedom getötet. Nun hoffen sie, dem Täter auch mit Hilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Spur zu kommen. Nach dem Tod einer jungen Frau auf Usedom gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. (Politik, 21.03.2019 - 08:14) weiterlesen...

Polizist schießt auf Mann - Ein Verletzter in Dortmund. Dabei sei dieser verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher in Dortmund. In Lebensgefahr schwebe der Mann nicht. Zur Identität konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Auch warum der Beamte auf den Mann schoss, war zunächst unklar. Zuvor hatte ein «Bild»-Reporter bei Twitter über den Vorfall berichtet. Dortmund - Ein Polizist hat in Dortmund auf einen Mann geschossen. (Politik, 20.03.2019 - 00:44) weiterlesen...

Der Tag nach den Schüssen - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Dafür spreche unter anderem ein im Fluchtwagen gefundener Brief, teilte die Polizei am Dienstag mit. Andere Motive würden aber nicht ausgeschlossen. Utrecht - Einen Tag nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht hat die Polizei Hinweise auf ein terroristisches Motiv. (Politik, 19.03.2019 - 12:00) weiterlesen...