Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

HL-St.

29.06.2020 - 14:16:38

Polizeidirektion Lübeck / HL-St. Lorenz Nord / Schwerer ...

Lübeck - Gemeinsame Medieninformation der Lübecker Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Lübeck

Samstagnacht (28.06.2020) hat ein maskierter Mann in Lübeck St. Lorenz Nord ein Hotel in der Fackenburger Allee überfallen. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderte er die Herausgabe von Bargeld. Mit der Beute flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Die Lübecker Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Lübeck haben die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 01:45 Uhr betätigte eine Angestellte des "IBIS" Hotel den Alarmknopf. Nach derzeitigem Sachstand hat ein Mann das Hotel aufgesucht und an der Nachtklingel geklingelt. Nachdem die 33-jährige Hotelangestellte dem Unbekannten die Tür öffnete, zog sich dieser eine schwarze Wollmütze über den Kopf und bedrohte sie mit einem schwarzen Revolver und forderte das Bargeld aus der Hotelkasse. Mit einem geringen Bargeldbetrag flüchtete er vermutlich zu Fuß in unbekannte Richtung. Aufgrund des schnell abgesetzten Notrufes waren Einsatzkräfte der Polizei kurz darauf am Tatort. Die Nahbereichssuche nach dem Täter verlief erfolglos.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge handelte es sich um einen schlanken Täter, -circa 170 cm groß - Alter: Mitte 50 -grau melierte kurze Haare -helle Jeanshose -dunkle längere Oberbekleidung -ungepflegte Erscheinung

Das Kommissariat 13 der Lübecker Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Lübeck haben die Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Raubes aufgenommen. Vor diesem Hintergrund werden Zeugen gesucht, die sich gegen 01:45 Uhr im Bereich des IBIS Hotel (Fackenburger Allee) aufgehalten oder verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0451/ 1310 entgegen. Nachfragen zu dieser Medieninformation beantwortet die Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck.

Dr. Ulla Hingst Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck Vanessa Gräfin von Hahn Pressesprecherin der Polizeidirektion Lübeck

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle; Öffentlichkeitsarbeit Vanessa Gräfin von Hahn Telefon: 0451 - 131 - 2008 Fax: 0451-131 2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43738/4637185 Polizeidirektion Lübeck

@ presseportal.de